Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Giancarla Papi wird Vorsteherin des Bau- und Raumplanungsamtes

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: walter buchs

freiburgDer Staatsrat hat soeben die Anstellung von Giancarla Papi als Vorsteherin des Bau- und Raumplanungsamtes (BRPA) gutgeheissen, wie die Staatskanzlei am Mittwoch bekannt gegeben hat. Die Geografin mit Nachdiplomstudium in Raum- und Regionalplanung leitet das Amt bereits seit Anfang Februar interimistisch, als ihr Vorgänger überraschend zurückgetreten war.

Giancarla Papi ist seit 1995 in der Raumplanungs-, Umwelt- und Baudirektion tätig. 2003 wurde sie zur Chefin der Abteilung kantonale Planung ernannt, eine Funktion, die sie bis jetzt innehatte. Im Rahmen dieser Tätigkeit leitete sie namentlich die Revision des kantonalen Richtplans, der bekanntlich gegenwärtig in Revision ist.

In der Mitteilung werden die Kompetenzen der neuen Kantonsplanerin hervorgehoben, wenn es heisst: «Das BRPA wird von ihrer umfangreichen Berufserfahrung, ihrer grossen Vertrautheit mit der Kantonsverwaltung und ihrem Wissen um die Bedeutung der Beziehungen mit den politischen Behörden profitieren können.» Giancarla Papi wird Chefin von 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zu ihrer Aufabe wird es auch gehören, «die aktuelle Organisation des Amts zu evaluieren».

Mehr zum Thema