Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Giffers bleibt unvergessen»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Sensler OS-Klassen berichten über ihren Besuch bei Bundesrat Couchepin

Wie sieht es im Büro eines Bundesrates aus? Die Jugendlichen, die sich Ende März am Informationsanlass «Bilaterale Verträge» beteiligt hatten, konnten sich kürzlich ein Bild darüber machen. Sie wurden von Pascal Couchepin herzlich empfangen. Und er schwärmte: «Liebe Schülerinnen und Schüler, so etwas wie in Giffers habe ich noch nie erlebt. Euer Anlass war super und wird mir unvergesslich bleiben.»

Nachfolgend erzählen einige der Teilnehmenden, wie ihnen der Tag gefallen hat:

«Die mit viel Freude über einen freien Tag angereisten Schüler konnten als Erstes den Nationalratssaal besichtigen und die Anliegen der Parlamentarierinnen und Parlamentarier anhören. Als nächstes stand bereits der Höhepunkt des Tages auf dem Programm: das Treffen mit Herrn Couchepin. Die Schülerinnen und Schüler wie auch die Lehrpersonen, waren sehr erstaunt, als sie Herr Couchepin mit einem grossen Lächeln empfing und sie in sein Bundesratszimmer und anschliessend auf die Bundesratsterrasse bat, was sonst nur wenigen Leuten vorbehalten ist, wie Ministern und den besten Sportlern des Landes.

Anschliessend konnten die Schüler Nationalrat Erwin Jutzet einige Fragen stellen, die er ihnen mit Freude beantwortete. Damit war der offizielle Teil des Ausflugs beendet. Herr Couchepin stellte wegen der geleisteten Arbeit in Giffers, sehr zur Freude der Schüler, 200 Franken auf Kosten des Hauses zur Verfügung. Diese wurden ohne Mühe weggetrunken.»

«Viel Zeit genommen»

«Wir mussten lange warten und es war mühsam. Aber wir waren geehrt, dass wir das Büro und den Balkon von Bundesrat Pascal Couchepin besichtigen durften. Herr Couchepin war sehr nett und gut gelaunt. Das Gespräch mit Herrn Jutzet war zwar eine Wiederholung, aber trotzdem interessant. Er hat sich viel Zeit für uns genommen. Es war schön, dass wir in den Nationalrat durften, nur schade, dass es für den Ständerat nicht gereicht hat. Vielleicht war das Ganze auch ein wenig mühsam, weil wir so viele Leute waren.»

«Eigentlich freute ich mich auf den Besuch bei Bundesrat Pascal Couchepin. Aber jetzt bin ich ein wenig enttäuscht, dass wir nicht ein Gespräch mit ihm führen konnten. Es war aber interessant, einmal in sein Büro reinzuschauen und mit ihm auf den Balkon zu gehen.»
«Es war überaus langweilig, denn wir machten zuerst die genau gleiche Besichtigung wie vor einer Woche. Danach wurde uns offenbar die grösste Ehre zuteil: Wir durften zu Couchepin auf den Balkon, um ihn zu sehen, wie er eine Viertelstunde mit Herrn Jutzet diskutierte.»

«Wir fühlen uns geehrt»

«Die Orchidee auf dem Schreibtisch von Bundesrat Couchepin hat mir gefallen!»

Mehr zum Thema