Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gino ist neuer Mister Plaffeien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Viehzuchtverein Sense blickt auf eine erfolgreiche Munischau zurück. 26 Stierenbesitzer mit insgesamt 46 Stieren waren am letzten Freitag zur Punktierung angemeldet, wie der Verein mitteilt. Das sind rund zehn Tiere mehr als noch im Vorjahr. Auch vom Publikumsaufmarsch her war der Anlass gemäss Organisatoren ein Erfolg. Rund 300 Zuschauerinnen und Zuschauer trotzten den tiefen Temperaturen.

Vor allem Swiss Fleckvieh

Bewertet wurden Stiere der Rassen Swiss Fleckvieh, Red Holstein und Simmental. Mit über dreissig Tieren waren die Swiss-Fleckvieh-Stiere am besten vertreten, wie der Verein mitteilt. Die beiden erfahrenen Richter Rolf Dummermuth und Christian Aegerter haben die Stiere beurteilt. Den Titel Mister Plaffeien erhielt der Stier Gino (Punktierung 44 92), gezüchtet von Linus Lötscher und im Besitz von Adrian Lötscher aus Schwarzsee. Auf den zweiten Platz schaffte es Stuwil Odel Larisso (44 90) im Besitz von Bruno Suter aus Brünisried. Larisso wurde gezüchtet von Ueli Studer aus Heitenried. Eine Ehrerwähnung erhielt Zurbrügg’s Orlando Quimbolo von Bruno Beyeler aus Plaffeien. Der noch junge Stier wurde von Fritz Zurbrügg aus Scharnachtal gezüchtet.

im

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema