Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossartige Ausstellung zu Karl dem Kühnen in Bern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: irmgard lehmann

Bern Die Solennität, das Murtenschiessen wie auch die neue Multimediaschau im Schloss Greyerz bringen Karl den Kühnen ins Spiel. Dazu wäre der Besuch im Historischen Museum die ideale Ergänzung. Die Ausstellung ist hervorragend konzipiert und zeigt auf eindrückliche Weise die burgundische Hofkultur, der Glanz des Rittertums, die Pracht der Hoffeste wie auch die Grausamkeit des Krieges.

Kostbare Leihgaben aus aller Welt

Mit modernster Ausstellungstechnik wird das dramatische Leben Karls des Kühnen (1433-1477) nacherzählt.

Kostbare Leihgaben aus aller Welt sind zu sehen. Das Museum liess sich die Ausstellung mit rund vier Millionen denn auch einiges kosten. Damit die Rechnung aufgeht, müssten jeden Tag rund 1000 Personen die Ausstellungen besuchen. «Ganz so viele sind es nicht, aber wir sind zufrieden», resümiert die Vizedirektorin Gabriele Keck.

Die Ausstellung «Karl der Kühne» ist Ende April eröffnet worden und dauert noch bis zum 24. August.

Wer sich bei der Rezeption einen IPod beschafft, ist beim Rundgang durch die Ausstellung bestens ausgerüstet. Die Objekte sind gekonnt ausgewählt, die Infos kurz und prägnant.

Mittelalter-Spektakel vor dem Museum

Vom 30. Juli bis 10. August findet vor dem Museum (Tribüne für 1200 Zuschauer) ausserdem das Mittelalter-Freilichtspektakel mit farbenprächtigen Turnierspielen wie zur Zeit Karls des Kühnen statt – täglich zwei Mal.

Karl der Kühne ist eine schillernde und daher auch dankbare Figur für eine Ausstellung. Er war einer der reichsten Fürsten Europas, wollte König werden und betrieb zu diesem Zweck mit seiner Tochter Heiratspolitik. Er scheiterte jedoch an seinem Ehrgeiz. In den Schlachten von Grandson und Murten unterlag er 1476 dem Heer der Eidgenossen und in der Schlacht von Nancy 1477 verlor er sein Leben.

«Karl der Kühne» 1433-1477, bis 24. August im Historischen Museum Bern; Infos: www.karlderkuehne.org

Mehr zum Thema