Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grossbrand zerstört Restaurant

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am frühen Dienstagmorgen ist das Restaurant unter dem Hügel La Sonnaz in Cormagens niedergebrannt. Als die Kantonspolizei um 5.20 Uhr alarmiert wurde und die Feuerwehr anrückte, stand das Innere des Gebäudes laut Mediensprecher Frédéric Marchon bereits im Vollbrand. «Die Löschequipen hatten den Brand schnell im Griff», erläuterte Marchon. Die Liegenschaften in der unmittelbaren Nähe wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Retten konnte die Feuerwehr lediglich einige Gegenstände: einen Kindersitz, einen Abfallkübel und zwei kleine Tannenbäume. «Wir sahen schon bald, dass alles im Inneren total zerstört ist», so Marchon. Im ersten Stock des Gebäudes habe das Feuer besonders stark gewütet, sagt der Mediensprecher. Die Feuerwehr des oberen Seebezirks sowie die Stützpunktfeuerwehr Freiburg standen mit 40 Personen im Einsatz. Die Polizei kann den Schaden noch nicht beziffern.

Verzweiflungstat des Besitzers

Eine Person wurde gestern verletzt ins Spital zur Kontrolle gebracht; über den Grad der Verletzungen wollte sich Marchon auf Nachfrage nicht äussern, die Person befinde sich aber nicht in Lebensgefahr. Im Laufe des Tages stellte es sich heraus, dass der Verletzte der Besitzer des Restaurants ist. In einer Mitteilung auf der Facebook-Seite des Restaurants schreibt seine Tochter, dass es sich dabei um eine Verzweiflungstat ihres Vaters handle. Aufgrund finanzieller Probleme habe dieser keinen anderen Ausweg gesehen, als das Lokal, sein Lebenswerk, in Flammen aufgehen zu lassen. Die Kantonspolizei bestätigt die Authentizität der Mitteilung der Tochter, betont aber, dass der Besitzer des Restaurants noch nicht dazu befragt werden konnte. Weitere Erkenntnisse seien erst möglich, wenn der Mann gegenüber der Polizei eine Aussage machen könne. Laut Marchon hielt sich zum Zeitpunkt des Brandausbruchs niemand anderes im Gebäude auf.

Die Brandermittler konnten aus Sicherheitsgründen erst in das Gebäude, als die Feuerwehr im Laufe des Tages auch die letzten Feuernester gelöscht hatte. Die Kantonalstrasse zwischen Courtepin und Freiburg war gestern bis zum Mittag gesperrt. Der Verkehr wurde laut Marchon bis etwa elf Uhr über Givisiez und Belfaux umgeleitet.

Besonders beliebt bei US-Fans

Die Besitzerfamilie hatte das Lokal am 1. Mai 2015 in einem klassischen US-Diner-Stil aus den 1960er-Jahren eröffnet. Das bunt gestaltete Restaurant mit seinem Steinboden im Schachbrettmuster, den Neonlampen, den Email-Plättli und der Musik aus der Juke-Box war weitherum bekannt und beliebt. Die Spezialität waren Burger aller Art. Der Kleinlieferwagen, eines der Wahrzeichen von Deni’s Diner ­Route 66, stand gestern völlig verkohlt und auf den Felgen neben dem Eingang des Restaurants.

Weit über 200 Fans des Restaurants und Freunde der Familie wünschten dem Verletzten auf Facebook gute Genesung und der Familie Geduld.

Mehr zum Thema