Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Grugger arbeitet an Comeback

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ski alpin Der im Januar im Abfahrtstraining in Kitzbühel schwer gestürzte Hans Grugger will nochmals zurück auf die Rennpisten – mit der Einschränkung, «nie mehr auf der Streif zu fahren». Der Salzburger bestätigte gegenüber dem österreichischen Radiosender Ö3 den Plan für die Rückkehr. «Ja, ich arbeite an einem Comeback. Ich habe lange überlegt. Seit wenigen Tagen weiss ich, dass ich es noch einmal probieren will, wenn es meine körperliche und geistige Fitness zulässt», sagte Grugger.

«Nur eine Einschränkung wird es sicher geben: Sollte ich es wieder zurück auf die Rennpiste schaffen, werde ich die Abfahrt auf der Streif auslassen.» Grugger war am 20. Januar in der «Mausefalle» nach einem Fahrfehler gestürzt und nach einer fünf Stunden dauernden Notoperation in der Innsbrucker Uni-Klinik zehn Tage im künstlichen Koma gelegen. Si

Express

Oklahoma gelingt Break in Dallas

BasketballOklahoma City Thunder mit Thabo Sefolosha glich in den NBA-Playoffs die Halbfinal-Serie gegen die Mavericks mit einem 106:100-Sieg in Dallas zum 1:1 aus. Der Waadtländer Sefolosha glänzte mit wichtigen Balleroberungen und verbuchte während seiner knapp 20 Minuten dauernden Spielzeit vier Punkte und fünf Rebounds. NBA-Topskorer Kevin Durant realisierte 24 Punkte für Oklahoma, dicht gefolgt von James Harden (23 Zähler). Für Dallas endete eine Serie von sieben Siegen. Zudem war es für die Texaner die erste Heimniederlage in den diesjährigen Playoffs.Si

Boston ohne Gegentor in Tampa

EishockeyBoston hat das dritte Spiel in der Halbfinal-Serie der NHL-Playoffs gegen die Tampa Bay Lighting 2:0 gewonnen und sind mit 2:1 Siegen in Führung gegangen. Die Bruins holten sich mit dem Erfolg in Florida den Heimvorteil zurück. Am Ursprung von Bostons Sieg stand Goalie Tim Thomas; bei seinem zweiten NHL-Shutout parierte er in einem von der Defensive geprägten Duell 31 Schüsse. In den ersten beiden Spielen hatte es 18 Tore gegeben.Si

Mehr zum Thema