Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gruss an Homosexuelle aus Kirchenvideo entfernt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Organisatoren des katholischen Weltfamilientreffens 2018 in Dublin haben die Willkommensbotschaft an gleichgeschlechtliche Paare mit Kindern aus einem Werbeclip gestrichen. Das berichteten irische Medien. In einer ersten Version des Videos sagte der aus dem irischen Cork stammende Weihbischof der Diözese Los Angeles, David O’Connell: «Heute gibt es alle möglichen Familienkonstellationen – Mutter und Vater, Mutter oder Vater alleine, homosexuelle Paare, die Kinder erziehen.»

In der aktuellen Version des Videos fehlen diese Worte nun. Eine Sprecherin des Weltfamilientreffens sagte laut den Berichten, die Worte von Bischof O’Connell seien deshalb nicht mehr verfügbar, weil auf der Website der Grossveranstaltung «versehentlich für kurze Zeit» eine «falsche Version des Videos» hochgeladen worden sei. Man habe sich entschieden, diese Passage zu streichen, da O’Connell dieses «wichtige Thema später im Programm noch ausführlicher behandelt».

Papst in Irland

Das Video ist Teil der Reihe «Amoris: Lass uns über Familie reden! Lass uns Familie sein!», die im Vorfeld des Weltfamilientreffens für das Portal Amoris.ie produziert wird. Die Nachrichten zum geänderten Schnitt des Videos folgten auf den viel diskutierten Schritt von Ende Januar: Damals wurden Bilder von gleichgeschlechtlichen Paaren aus dem Begleitheft für das Weltfamilientreffen entfernt.

Zum neunten katholischen Weltfamilientreffen vom 21. bis 26. August 2018 in Irland wird auch Papst Franziskus erwartet. Der Vatikan hatte seine Teilnahme Ende Januar bestätigt.

kath.ch

Mehr zum Thema