Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Gutes Jahr 2002

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gutes Jahr 2002

Gemeindeversammlung Zumholz

Die Rechnung 2002 der Gemeinde Zumholz schliesst mit einem Überschuss von 2000 Franken. Die Bürgerinnen und Bürger genehmigten am Freitag auch ein Ara-Projekt.

Gemeindepräsidentin Danielle Julmy durfte 37 Bürgerinnen und Bürger zur Gemeindeversammlung begrüssen. Nach der Genehmigung des Protokolls der letzten Versammlung ging man gleich zur Verwaltungsrechnung 2002 über, welche vom Kassier Anton Tinguely vorgestellt wurde.

Dieser ging die Rechnung Posten für Posten durch und erläuterte die wichtigsten Punkte. Am Schluss durfte er verkünden, dass die Gemeinde Zumholz die Verwaltungsrechnung 2002 mit einem Überschuss von rund 2000 Franken abschliessen konnte. Dieser positive Abschluss war laut Tinguely auch durch die neu eingeführte Gegenwartsbesteuerung möglich, welche zu Mehreinnahmen führten. Anschliessend empfahl Felix Raemy von der Finanzkommission, die Rechnung 2002 anzunehmen.

Neue Ara-Leitungen

Im Sommer 2003 wird der Strassenbelag zwischen Brünisried und Zumholz vom Kanton erneuert. Die Gemeinde könnte dank dieser Erneuerung die Ara-Leitungen, welche schon seit längerem Probleme bereiten, viel leichter und kostengünstiger erneuern, als dies sonst der Fall wäre. Dazu legte man den Anwesenden ein Projekt vor, welches Kosten von 180 000 Franken verursachen würde. Gemeinderat Fritz Zbinden stellte das Projekt kurz vor und erläuterte die Einzelheiten. Ein Vertreter der Finanzkommission schlug auch vor, das Projekt anzunehmen, da man momentan in einer finanziell guten Verfassung sei und dank diesem Projekt die anstehenden Arbeiten günstiger tätigen könne. Nachdem sich einige Wortmeldungen aus dem Publikum durchwegs positiv zu diesem Projekt geäussert hatten, ging man zur Abstimmung über. Die Vorlage wurde einstimmig angenommen.

Rückblick auf das Jahr 2002

Zum Schluss machte Gemeindepräsidentin Danielle Julmy einen Rückblick auf das Jahr 2002. Dabei gedachte sie der Verstorbenen, erwähnte die Neugeborenen und die neu Verheirateten in der Gemeinde. Sie dankte auch ihren Ratskollegen, welche nun den zweiten Zyklus der Amtsperiode beendet hatten, für die gute Zusammenarbeit. bär
Nachrufe,wie schreiben?

Die «Freiburger Nachrichten» begrüssen es, wenn der Redaktion Nachrufe eingesandt werden, da sie einen Beitrag leisten möchten, das Gedenken an die Verstorbenen zu pflegen. Die Publikation ist kostenlos. Die Abfassung von Nekrologen muss allerdings folgenden Richtlinien entsprechen:
l Der Nachruf darf im Maximum 80 Druckzeilen umfassen (das sind rund 2700 Zeichen). Das Manuskript ist nur einseitig zu beschriften. Handschriftlich geschriebene Texte können nicht entgegengenommen werden.
l Von der festgelegten Länge kann abgewichen werden, wenn der/die Verstorbene ein öffentliches Amt im Dienste der Allgemeinheit bekleidet hat. Der Verfasser soll sich in diesem Fall vor der Einsendung des Textes mit der Redaktion absprechen.
l Nachrufe enthalten eine Zusammenfassung der wichtigsten Lebensdaten des/der Verstorbenen sowie eine kurze Würdigung der Persönlichkeit und ihres Wirkens.

Auf Details der Beerdigungsfeier sowie auf Einzelheiten der Krankheitsgeschichte ist zu verzichten.
l Nekrologe dürfen nicht in der Ich-, nicht in der Du-Form und auch nicht in Vers-Form abgefasst sein.
l Als Bild ist ein Foto jüngeren Datums erwünscht. Das Foto, mit dem Namen der Person auf der Rückseite, wird gemeinsam mit dem Text an die Redaktion geschickt.
l Auch ein Nachruf unterliegt den Grundregeln der Aktualität. Er soll daher so rasch als möglich geschrieben und der Redaktion zugestellt werden. Die Bitte um Veröffentlichung an einem bestimmten Termin kann allerdings nur als Wunsch entgegengenommen werden.

Freiburger Nachrichten

Postfach 1045, 1701 Freiburg

Fax: 026 426 47 40

Mehr zum Thema