Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Hagelschäden bei Kerzers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wie eine schwarze Wand staute sich die Gewitterwolke östlich von Kerzers, bis sie sich kurz nach 18 Uhr von Bern herkommend in Form eines äussert heftigen Hagelniedergangs über Kerzers entlud und weiter Richtung Müntschemier und Ins zog. Die Hagelkörner waren aber glücklicherweise nicht so gross, so dass es kaum zu Schäden an Dächern oder an Autos kam (siehe auch Seite 8).

Die Feuerwehr rückte bereits um 18.15 Uhr aus, wie ihr Kommandant Martin Maeder den FN gegenüber sagte. Es seien 34 Anforderungen um Hilfeleistungen eingegangen. Zwischen 22 und 23 Uhr regnete es nochmals so intensiv, dass sich das Wasser in den Kanalisationen staute. Die Feuerwehr musste demzufolge in erster Linie in Untergeschossen von Häusern Wasser auspumpen. Insgesamt waren 67 Mann im Einsatz.

Kulturen stark betroffen

Von diesem Unwetter stark betroffen sind insbesondere die Kulturen. Grosse Gebiete des Gemüsebaus wurden in Mitleidenschaft gezogen, aber auch Getreide, Zuckerrüben, usw. Der Schaden wird erst in den nächsten Wochen abzuschätzen
sein. Fritz Schenk von der Hagelversicherung rechnet allein in der Gegend von Kerzers-Ried mit Einbussen von mehreren hunderttausend
Franken.

Mehr zum Thema