Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Handel mit Thai-Pillen aufgedeckt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hauptangeschuldigter ist ein 23-jähriger Schweizer aus dem Glanebezirk. Unter anderem verkaufte er im Broye- und Glanebezirk rund 5000 Thai-Pillen, die er zuvor vor allem in Bern und Zürich gekauft hatte. Auch seine 19-jährige Freundin und zwei junge Schweizer sind geständig, mit Thai-Pillen im Wert von mehreren 10000 Franken gehandelt zu haben.

Der Hauptangeschuldigte wird sich vor dem Strafgericht des Broyebezirks verantworten müssen. Die übrigen Angeschuldigten werden möglicherweise mit einem Strafbefehl des Untersuchungsrichters davonkommen, wie ein Sprecher der Kantonspolizei Freiburg auf Anfrage sagte.
Im Rahmen der Untersuchung wurden zudem insgesamt 64 Personen wegen Kaufs und Konsumation von Drogen angezeigt, unter anderem von Thai-Pillen. Wie die Kantonspolizei Freiburg am Mittwoch mitteilte, kamen die Hinweise von der Genfer Drogenfahndung.

Mehr zum Thema