Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Hans Jungo- Zurkinden, Bösingen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Hans Jungo – bei der älteren Generation ebenso gut bekannt unter seinem Übernamen «Sauzma Hans» – wurde am 22. März 1923 in Grenchen bei Bösingen geboren. Der Übername steht im Zusammenhang mit dem Salzhandel, welcher bis 1973 durch das sogenannte Salzregal geregelt war.

Viel zu früh hat Hans Jungo seine Mutter verloren, und so blieb er einziges Kind der Familie Josef und Maria Jungo-Waeber. Er hat die Schulen in Bösingen und Düdingen besucht. Früh war seine Mithilfe auf dem elterlichen Bauernhof gefragt, und so hat er sich für die Landwirtschaft und die spätere Übernahme des elterlichen Hofes entschieden. Im Jahre 1943 – also noch während des Krieges – musste die Rekrutenschule besucht werden. Diese und die späteren WK absolvierte Hans Jungo als Militärtrompeter.

Martha Zurkinden aus Heitiwil wurde am 25. Oktober 1949 seine Ehefrau. Der Ehe entsprossen vier Kinder; nach drei Buben folgte im Jahr 1959 ein Mädchen.

Hans Jungo hat sich bereits in jungen Jahren stark für das Gemeinwohl engagiert und hat in verschiedenen örtlichen Einrichtungen mitgewirkt. So war er mehrere Legislaturperioden im Gemeinderat von Bösingen; er wirkte viele Jahre als Käsereipräsident, war aktiv tätig in der Schulkommission und in der Feuerwehr.

Unvergesslich bleibt das 58-jährige, aktive Mitwirken in der Musikgesellschaft Bösingen, wovon er 17 Jahre deren Präsident war. Als Anerkennung erhielt Hans Jungo von der Musikgesellschaft Bösingen die Auszeichnung als Ehrenpräsident und vom Musikverband wurde er zum Eidgenössischen Ehrenveteranen ausgezeichnet.

Hans Jungo war mit Leib und Seele Landwirt; er liebte die Natur ebenso wie die Tiere. Bis kurz vor seinem Tod war Hans auf dem Bauernhof eine wertvolle Hilfe.

Seine spärliche Freizeit widmete er in erster Linie seiner Familie. Die Freude an der Musik, die tägliche Lektüre und das Verfolgen des aktuellen Geschehens haben seinen wachen Geist bis zum Tode bewahrt. Hans liebte den Kontakt mit den Menschen. Dank seinen breitgefächerten Interessen, seinem diplomatischen Geschick verbunden mit seinem trockenen Humor, fand Hans Zugang zu Alt und Jung.

Hans Jungo ist am 24. April 2009 nach kurzer Krankheit im Kreis seiner Liebsten in Grenchen verstorben. Eing.

Mehr zum Thema