Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Heute rollt die zweite orange Welle an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Flamatt/Neuenegg Rund 4000 holländische Fussballfans haben seit dem Start zur Euro 08 auf Freiburger Boden übernachtet. Die Niederländer wollen ihrer Nationalmannschaft so nahe wie möglich sein, und reisen deshalb auch zu deren zweiten Spiel vom Freitag in Scharen ins Fancamp nach Flamatt. Allein heute Donnerstag werden sich im Oranje-Dorf 1700 Holländerinnen und Holländer einfinden.

Um die holländische Nationalmannschaft in der Public-Viewing-Zone in Bern oder im Stade de Suisse unterstützen zu können, nehmen die Niederländer so einiges in Kauf. «Viele reisen zum Arbeiten kurz zwei Tage nach Hause (Fahrt 800 km) und checken dann wieder im Oranje-Dorf ein», sagt Beat Klaus vom Verein «Oranje-Dorp 08». So konnte der Verein in den vergangenen Tagen auch viele kurzfristige Buchungen entgegennehmen.

Keine Zwischenfälle

Jeden Tag treffen sich die Verantwortlichen mit der Polizei zu einer kurzen Lagebesprechung. «Bis jetzt ist es im Fancamp und in der Public-Viewing-Zone absolut friedlich verlaufen. Es gab keine Zwischenfälle», so Beat Klaus.

Auch Oberamtmann Nicolas Bürgisser erklärt gegenüber den FN, dass es in allen Publi-Viewings des Sensebezirk bis anhin zu keinen Zwischenfällen gekommen sei. Es gehe sehr gesittet zu und her. Die Public-Viewings seien während den Spielen der Schweizer-Nati hervorragend und sonst mittelmässig frequentiert gewesen.

Das Eröffnungsspiel am Samstag und den Match der Holländer am Montag haben in Neuenegg gemäss Beat Klaus je 2500 Zuschauer mitverfolgt. «Zum Spiel der holländischen Nationalmannschaft sind alle Fans nach Bern gefahren. Nur zirka 50 Holländer verfolgten den Match von Neuenegg aus, da sie in Bern keinen Platz mehr fanden», erläutert er.

Eigens aus Holland angereiste DJ werden heute Abend im Oranje-Dorf für Stimmung sorgen. An der «Holland-Party» können sich alle auf das zweite Vorrundenspiel der holländischen Nationalmannschaft einstimmen.

Mehr zum Thema