Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Im Dienst einer Botschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Meditative Abendmusik in Murten

Autor: Von UELI GUTKNECHT

Auf dem Programm standen fünf barocke Rosenkranz- oder Mysteriensonaten zur Weihnachtsgeschichte von Heinrich Ignaz Biber (1644-1704) für Violine in Scordatura, Violoncello und Cembalo sowie das auf dem alten Weihnachtslied «Es ist ein Ros‘ entsprungen» fussende Werk «Die Weihnachtsgeschichte» für vierstimmigen Chor a cappella von Hugo Distler.

Der Projektchor Murten

Hans Jakob Rüfenacht spielte die fünf Rosenkranz- oder Mysteriensonaten auf fünf verschieden gestimmten Geigen (Scordatura) zusammen mit Andrea Gaffino (Violoncello) und Susanne Rüfenacht (Cembalo). In ungewöhnlich beherrschter und zugleich gefühsdurchdrungener Art wurde da melodische Kleinarbeit mit kluger grossformaler Konzeption verbunden und packende Einblicke in eine nicht allen bekannten Dimension des musikalischen Kosmos ermöglicht.

Der aus je sechs zumeist jungen Damen und Herren nur für dieses Konzert geschaffene und von Hans Jakob Rüfenacht geleitete Projektchor Murten gestaltete mit Verständnis für Struktur, Klang und Expressivität, mit Konzentration und mit uneingeschränkter Begeisterung. Voraussetzungen waren Sologesangsstunden und Chorerfahrung.
Hugo Distler gilt als Erneuerer der protestantischen Kirchenmusik. Er lebte und wirkte als hoch geachteter Kirchenmusiker und Professor in Berlin. Er zerbrach am Druck des «tausendjährigen Reiches» und schied am 1. November 1942 durch Selbstmord aus dem Leben.

Mehr zum Thema