Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Im Rampenlicht von Murten Classics

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Rampenlicht von Murten Classics

Vier Freiburgerinnen und Freiburger treten an den Sommerfestspielen auf

Murten Classics mit Musik aus England: An den Sommerfestspielen vom 15. August bis zum 4. September treten aus Freiburg die Pianistin Verena Pfenninger, die Klarinettistin Sarah Chardonnens, Guy Michel, Tuba, und der Pianist Karl-Andreas Kolly auf.

Von IRMGARD LEHMANN

In den Sommermonaten haben Klassikfestivals Hochblüte und fast alle stehen unter einem Motto. «Neuland» heisst das Thema in Luzern (Lucernefestival, 11. August bis 18. September), «Sehnsucht und Erwartung» dasjenige von Gstaad (16. Juli bis 3. September) und in Murten ist die Werkauswahl von englischen Komponisten geprägt. Edward Elgar, Benjamin Britten und Henry Purcell gehören dazu.

Unter dem Motto «England» haben aber auch Händel, Haydn und Mendelssohn ihre Berechtigung. Sie alle haben in England gelebt und dort komponiert. Händels «Messias» beispielsweise wird am Sonntag, dem 4. September, in der Deutschen Kirche zu hören sein.

Sommerfestspiele zum 17. Mal

Am kommenden Montag wird die 17. Ausgabe von Murten Classics mit einem Apérokonzert in Muntelier eröffnet. Unter den rund 20 Schweizer Interpretinnen und Interpreten befinden sich auch vier Freiburgerinnen und Freiburger: Verena Pfenninger-Schaller, Sarah Chardonnens- Lehmann, Guy Michel und Karl Andreas Kolly. Sie alle treten erstmals an den Sommerfestspielen von Murten auf.

Als Solist ist aber auch Alexandre Dubach zu hören, der am Konservatorium Freiburg studiert hat. Am Samstag, dem 3. September, tritt er im Schlosshof mit der Prager Philharmonie auf (Schottische Fantasie für Violine und Orchester von Max Bruch).

Aber auch bekannte Solisten wie etwa der Tenor Hans-Jürg Rickenbacher (Serenadenkonzert 24.8.) und Maurice Steger, Blockflöte (Familienkonzert Samstag, 27.8.) sind mit von der Solistenpartie.

«Artist in Résidence»

Als «Artist in Résidence» wird der bekannte Geiger Daniel Zisman nicht nur mehrmals auftreten, sondern auch gleich mit dem eigenen Ensemble «676 Nuevo Tango», das er 1999 gegründet hat, ein Parkkonzert geben. («Vieux Manoir», Dienstag, 30. August).

Murten Classics steht erneut unter der künstlerischen Leitung von Kaspar Zehnder. Seit kurzem ist der 35-jährige Flötist ebenfalls Chefdirigent der Prager Philharmonie. Mit dem Orchester, das bereits zum fünften Mal in Murten weilt, tritt Zehnder am Freitag, dem 2. September, im Schlosshof auf (Werke von Brahms und Haydn).
Wegen dem besonderen Ambiente werden vom grossen Teil des Publikums vorab die Konzerte im Schlosshof geschätzt. Doch nicht minder beeindruckend sind die Kammermusikkonzerte in den kleinen gotischen Kirchen von Murten, Merlach und Schloss Muntelier.

Mit 730 000 Franken fällt das Budget in etwa gleich hoch aus wie im Jahr 2004. Auch werden mit 6000 Personen, so Daniel Lehmann, Präsident des Vereins Sommerfestspiele Murten, gleich viele Gäste erwartet wie letztes Jahr.

Kartenbestellung: www.murtenclassics.ch; Starticket: 0900 325 325.

Mehr zum Thema