Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Im vergangenen Jahr musste die Pferdeversicherungs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Pferdeversicherung: Weniger Schadensfälle im letzten Jahr

Im vergangenen Jahr musste die Pferdeversicherungs-Genossenschaft des Sensebezirks 16 Schadensfälle vergüten. Die durchschnittliche Entschädigung pro Pferd belief sich auf 2490 Franken. Wie Geschäftsführer Bruno Schwaller ausführte, mussten vor allem ältere und jüngere Pferde übernommen werden. Bei den Fohlen waren sieben Schadensfälle zu verzeichnen. Der Schadenssumme von 44 800 Franken steht lediglich ein Erlös von 11 730 Franken gegenüber.

Für 1,6 Mio. versichert

Die Genossenschaft zählt 167 Mitglieder. Für eine Summe von 1,6 Millionen Franken wurden 410 Pferde versichert. Ferner wurden 91 Fohlen für 86 200 Franken versichert. Die Rechnung schloss mit einem Mehrertrag von 9848 Franken ab.

Aus dem Vorstand ausgetreten sind Paul Siffert, Überstorf und Hermann Bapst, Brünisried. An ihre Stelle wählte die Versammlung Georges Schneuwly, Wünnewil, und Andi Siegenthaler, Düdingen. Bruno Suter, Brünisiried, wurde für den am 16. Februar 2007 tödlich verunglückten Paul Bürgisser, Alterswil, in den Vorstand gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder wurden in ihrem Amt bestätigt. ju

Mehr zum Thema