Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

In Freiburg lässt es sich gut essen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Vier Restaurants im Kanton Freiburg sind im Gourmetführer Gault Millau mit sechzehn und mehr Punkten ausgezeichnet: Die «Auberge des Clefs» in Lugnorre hat um einen Punkt zugelegt und darf sich nun auch mit 16 Gault-Millau-Punkten schmücken. So wie das «Hôtel de Ville» in Freiburg, das seine hohe Punktzahl gehalten hat. Immer noch an der Spitze stehen «Les Trois Tours» von Alain Bächler in Bürglen und das «Pérolles» von Pierre-André Ayer in Freiburg mit je 17 Punkten.

Der Gourmet-Führer Gault Millau 2013 ist gestern erschienen. Insgesamt neun Restaurants aus dem Kanton Freiburg haben im Vergleich zum Vorjahr einen Punkt zugelegt. Darunter ist der «Ochsen» in Düdingen, der auf 14 Punkte kommt. In Murten sind zwei Restaurants in die 15-Punkte-Kategorie vorgestossen: Das «Juma» im Hotel Vieux Manoir und die «Käserei». Neu in der Gourmet-Bibel aufgeführt ist das Restaurant Du Sapin in Charmey: Die Leistungen von Küchenchef David Sauvignet seien in der stressigen Winterhochsaison von erster Güte gewesen, so dass er auf Anhieb 14 Punkte verdient habe. Abgestiegen ist das «Schild» in Freiburg, das noch 15 Punkte hat.

Der Koch des Jahres

Schweizweit gibt es nun sechs Köche, die mit 19 von maximal zwanzig Punkten ausgezeichnet sind. Darunter ist Benoît Violier, der als Nachfolger von Philippe Rochat in Crissier am Herd steht: Er ist «Koch des Jahres 2013».

Die Ausgezeichneten im Kanton Freiburg:

In jeder Kategorie sind die Ortschaften alphabetisch geordnet. Hat sich die Punktezahl verändert, steht in Klammern an zweiter Stelle das letztjährige Resultat.

Einsteiger (erstmals verzeichnet): Charmey: Du Sapin (14).

Aufsteiger (höher bewertet): Charmey: Cailler (13/12); Châtel-sur-Montsalvens: De la Tour (14/13); Düdingen: Zum Ochsen (14/13); Freiburg: Au Sauvage (14/13); Lugnorre: Auberge des Clefs (16/15); Murten: Käserei (15/14), Le Vieux Manoir «Juma» (15/14); Pont-la-Ville: Golf Resort La Gruyère (13/12); Villarepos: Auberge de la Croix Blanche (15/14).

Sichere Werte (unveränderte Punktzahl): Bürglen: Des Trois Tours (17); Cerniat: Pinte des Mossettes (14); Courtion: Auberge de l’Etoile (14); Freiburg: Aigle Noir (14), Le Beausite (13), Auberge de la Cigogne (13), Du Grand Pont «La Tour Rouge» (15), Hôtel de Ville (16), Le Pérolles (17); La-Tour-de-Trême: De la Tour (12); Léchelles: Auberge communale (14); Murten: Da Pino «Frohheim» (14); Pensier: Carpe Diem (14); Sugiez: Hôtel de l’Ours (13); Ulmiz: Zum Jäger (13).

Absteiger (Punkteverlust): Avry-devant-Pont: Hostellerie le Vignier (14/15); Freiburg: Schild (15/16); Gempenach: Zum Kantonsschild (13/14).

Aussteiger (nicht mehr aufgeführt): Villars-sur-Glâne: Le Buddha Loft (-/13).

Zudem gehört das Murtner Hotel «Le Vieux Manoir» laut Gault-Millau-Führer zu den «100 besten Schweizer Hotels».

Mehr zum Thema