Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Information zu Abstimmungsvorlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Kirchen und unsere Kirchgemeinde sind täglich mit dem Erlebten von Asylsuchenden und von Ausländern konfrontiert.» Dies schreibt die Reformierte Kirchgemeinde Freiburg in einem Communiqué und weist darauf hin, dass die Konsequenzen der Revision der Asyl- und Ausländergesetze, die am 24. September zur Abstimmung gelangt, die Verantwortlichen der Kirchen im Alltag beschäftigen.Um den interessierten Personen Gelegenheit zu geben, sich über die Inhalte der Gesetzesrevisionen ein möglichst objektives und verständliches Bild zu machen, Fragen stellen und auch Bemerkungen machen zu können, lädt die Reformierte Kirchgemeinde zu zwei Abenden ein.Am Mittwoch, 6. September, ist Denise Graf, Amnesty International, Bern, als Referentin zu Gast. Sie wird gemäss Communiqué Informationen, Erklärungen und Erläuterungen zur Revision der beiden Gesetze abgeben. Am Mittwoch, 13. September, geht es um die konkreten Konsequenzen, wenn die neuen Gesetze in Kraft treten sollten. Referenten sind dann: Nationalrat Jean-François Rime; Maurizio Zappalà, «Rotes Kreuz», Regionalverantwortlicher für den Bereich Asyl Freiburg-Nord; Jean-Jacques Hanny-Alemon, anerkannter Flüchtling. Mitbeteiligt sind ebenfalls zwei Berater vom Amt für Bevölkerung und Migration. Die beiden Veranstaltungen finden im Ref. Kirchenzentrum in Freiburg statt und beginnen um 20 Uhr. FN/Comm.

Mehr zum Thema