Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Informationsleck nicht entdeckt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Eine erste Untersuchung wurde eröffnet, nachdem die Tageszeitung «La Liberté» am 24. September 2004 vertrauliche Informationen über eine Strafverfolgung gegen einen ehemaligen Grossratspräsidenten betreffend Pornografie veröffentlicht hatte. Obwohl mehrere Personen verhört worden sind, ist es laut Mooser nicht möglich gewesen, die Person zu identifizieren, welche den Liberté-Journalisten diese Informationen weitergeleitet hatte.

Mehr zum Thema