Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Intelligent investieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Misery-Courtion budgetiert vorsichtig

Autor: Von ELISABETH SCHWAB-SALZMANN

Jean-Daniel Andrey, Syndic von Misery-Courtion, plädierte zu Beginn der ordentlichen Gemeindeversammlung vom Donnerstag dafür, trotz der allseits angespannten Finanzlage weiterhin Investitionen zu tätigen: «Sparen heisst auch, intelligent zu investieren.» Damit lud er die rund 70 Stimmbürger im Saal ein, in die Budget-Diskussion einzusteigen.

Die laufende Rechnung 2004 sieht rund 5,33 Millionen Franken Aufwand und rund 5,30 Millionen Ertrag vor, es resultiert ein auf rund 26000 Franken geschätzer Verlust. Die Investitionsrechnung 2004 sieht rund 2,47 Millionen Franken Aufwand und rund 1,07 Millionen Franken Ertrag vor; es wird mit rund 1,39 Millionen Franken Aufwandüberschuss gerechnet. Die laufende Rechnung und die Investitionsrechnung wurden einstimmig angenommen.

Buvette über dem Luftschutzkeller

Auf dem Gelände «Nitou», neben dem Fussballplatz, ist ein neuer Luftschutzraum geplant, da gemäss den Bundesvorschriften zu wenig gemeindeeigene Schutzräume vorhanden sind. Über dem geplanten Schutzraum ist eine neue Buvette vorgesehen. Die Gesamtkosten für den Schutzraum mit Buvette belaufen sich auf rund 1,06 Millionen Franken. Abzüglich Bundes- und Kantonssubventionen von 462000 Franken und Eigenleistungen des FC Misery-Courtion von rund 90000 Franken kostet der Bau die Gemeinde noch rund 272000 Franken. Bis auf eine Stimmenthaltung stimmten alle Anwesenden dafür.

Der Kauf eines roten Schulbusses für 55700 Franken wurde ebenso genehmigt wie der Kauf eines Erste-Hilfe-Fahrzeuges für rund 27000 Franken.
Die Stimmbürger nahmen einstimmig das Einbürgerungsgesuch der Familie Zarko und Andjelka Bjedov mit ihrem Sohn Aleksander aus Ex-Jugoslawien an. Die Familie Bjedov wird 5550 Franken Gebühren entrichten müssen.

Vakanz im Gemeinderat

Béatrice Wüthrich, Vize-Syndic, tritt nach acht Jahren aus dem Gemeinderat zurück. Wüthrich konnte den Anwesenden mitteilen, dass das Schulzentrum Courtion nicht nur termingerecht fertiggestellt wurde, sondern auch noch rund 200000 Franken weniger kostete als budgetiert. Die Nachfolge von Béatrice Wüthrich ist noch nicht geregelt.

Gemeinderat Jacques Berset informierte über die Kommissionssitzungen zum Thema Spital Merlach. Der Vorstand sprach von den Fusionsverhandlungen mit Villarepos. Bis zum Frühling 2004 sollte die Konvention zur Fusion vorbereitet sein. Die Arbeitsgruppe für die neue Parzellierung rechnet damit, bis spätestens 2011 alles neu vermessen zu haben.

Mehr zum Thema