Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Israels Sicherheitskabinett hat gestern die Auswei

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Israels Sicherheitskabinett hat gestern die Ausweisung von Jassir Arafat aus dem Westjordanland beschlossen. Der palästinensische Präsident sei ein «Hindernis für den Frieden» und müsse deshalb «entfernt» werden.

Die Ausweisung soll aber nicht sofort vollzogen werden. Die elfköpfige Ministerrunde beauftragte die Armee, zunächst einen Plan für die Entfernung Arafats vorzubereiten. Arafat wird seit 20 Monaten in seinem Amtssitz in Ramalah festgehalten. «Dies ist meine Heimat. Dies ist das Heilige Land. Niemand kann mich rauswerfen», sagte er in einer ersten Reaktion.
Der Entscheid Israels erfolgte auch gegen den Willen der USA. Auf die jüngsten Selbstmordanschläge in Israel hatte Israel am Donnerstag zunächst mit militärischen Drohgebärden gegen Arafat reagiert.

Mehr zum Thema