Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jagdhörner in Schmitten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Für den Vorstand, den Dirigenten Pius Käser (St. Antoni) und die 15 Jagdhornbläser von Hubertus Sense war es eine Ehre und eine Selbstverständlichkeit, als sie sich vor etwas weniger als einem Jahr zur Durchführung des Kantonalbernischen Bläsertreffens entschieden. Mit der grossen Mehrzweckhalle in Schmitten wurde ein geeigneter Austragungsort gefunden. Seit Monaten läuft die Vorbereitung des festlichen Anlasses, die von einem Komitee unter der Leitung von Gallus Hungerbühler (Düdingen) koordiniert wird, auf Hochtouren.

Vorträge ab 8.00 Uhr

Nach der Begrüssung am Sonntagvormittag (8.00 Uhr) werden 18 Gruppen, darunter drei Gastsektionen, ihre Stücke vortragen: zwei selbstgewählte und zwei Pflichtstücke. Ein dreiköpfiges Gremium von Experten beurteilt den Vortrag und gibt mit der «Kritik» den Gruppen eine Basis für die Selbstbeurteilung und damit auch Anhaltspunkte zur Verbesserung ihres Könnens. Insgesamt 210 Bläser und Bläserinnen werden zum Vortrag traditioneller Jagdsignale und Jagdstücke aufspielen und dabei nicht nur einen interessanten Einblick in ihr Können, sondern auch in die reiche Tradition des Jagdhornblasens mit Hörnern im Naturton geben. Das Blasen des Jagdhorns dient seit dem Mittelalter als Signalinstrument bei der Jagdausübung, es bezeugt dem zur Strecke gebrachten Wild die letzte Ehre, es ist Ausdruck der Freude und der Geselligkeit der Waidmänner und Waidfrauen, und es entbietet den verstorbenen Kameraden den letzten Gruss. Die jährlichen Treffen dienen der Pflege dieses schönen musikalischen Brauchtums.

Wird am Vormittag um Punkte vor den Richtern «gekämpft», so geht der Festanlass um 11 Uhr in das kameradschaftliche Miteinander über. In Anwesenheit vieler Ehrengäste und Freunde des Blasens wird ein Apéro serviert, und es folgt um 12 Uhr das Mittagessen. Natürlich sind alle, die sich für den Anlass interessieren, herzlich eingeladen. Das Zuhören bei der Musik und der Austausch mit den Musikanten «in Grün» wird für alle, die der Einladung folgen, eine bleibende Erinnerung werden.
Zum Apéro, Mittagessen und zur Geselligkeit am Nachmittag gibt es ganz besondere Einlagen: die Zehnermusik Schmitten, die Alphornbläser Schmitten, das Schützenchörli Schmitten und die in «D» nach französischem Brauch spielenden Bläser der Gruppe der «Trompes de chasse Le Gibloux» FR. Besonders eindrucksvoll wird der Gesamtchor um 16 Uhr sein, der unter anderem zu Ehren der ausrichtenden Gruppe den «Jäger vom Schwarzsee» spielen wird.
Ein herzliches Willkommen den Gästen von auswärts und allen, die durch ihre Anwesenheit den Bläsern ihre Sympathie bekunden!

Mehr zum Thema