Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Josef Wider, Schmitten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Josef Wider wurde am 9. Ja­nuar 1936 in Bächlisbrunnen, St. Antoni, als fünftes Kind von Alfons und Delphine Wider-Jenny auf einem kleinen Bauernheimet geboren. Er absolvierte die Primar- und die Sekundarschule in Düdingen. Dann hatte er das Glück, eine Lehrstelle für eine Banklehre in Düdingen zu finden. Danach arbeitete er in verschiedenen Banken in Bern. Mit 27 Jahren begann er seine 11-jährige Laufbahn im Architekturbüro Josef Schmutz als Mitarbeiter und Compagnon. 1974 wurde das Team 74 AG gegründet, wo er während vieler Jahre als Geschäftsführer tätig war. 1997 ging Josef in Pension und erledigte dann noch die Verwaltungsaufgaben für die familieneigenen Mietobjekte.

Die Familiengründung erfolgte am 24. Juni 1961 mit dem Jawort an Ruth Aebischer aus Bösingen. Dem Paar wurden ein Mädchen und zwei Jungen geschenkt. Die Familie lebte in Wünnewil und Schmitten. Josef Wider liebte seine Familie von ganzem Herzen. Seine Frau Ruth war ihm die treueste Begleiterin.

Weit mehr als 1000 Diensttage verbrachte Josef Wider in der schweizerischen Milizarmee, und bei der Turnerschaft in Wünnewil hatte er ein langjähriges Hobby als Jugi-Leiter, Oberturner und Kantonal-Sek­retär im Vorstand der FTSU. Die aus diesen Ämtern resultierenden Beziehungen blieben teilweise bis zu seinem Tod bestehen. Mit dem Männerchor Sängerfreunde Berg wurde am 14. September 1979 eine grosse Liebe für Josef geboren. Während 23 Jahren waltete er als Obmann in diesem Verein. Viele Freundschaften sind in diesem Kreis entstanden.

Josef Wider fühlte sich der Natur sein ganzes Leben lang sehr verbunden. Im Winter war er mit den Ski, im Sommer mit dem Velo oder zu Fuss unterwegs. Ob in den Voralpen oder auf einem Viertausender – die Welt lag ihm zu Füssen. Er durfte das Alter in vollen Zügen geniessen und verbrachte viel Zeit mit seinen Enkelkindern. Josef Wider befasste sich am Schluss viel mit dem Tod und vergass nie, dankbar zu sein: dankbar für die schöne Zeit auf Erden, für die Seinen und alle, die ihm Gutes wollten. Er starb am 4. Juni 2020.

Eing.

Zum Gedenken

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema