Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jugend zum Mitmachen aufgefordert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Freiburg In vier Monaten fällt der Startschuss für die Aktion «72 Stunden». Kinder und Jugendliche aus der ganzen Schweiz sind aufgefordert, sich vom 9. bis zum 12. September, also während 72 Stunden, für ein gemeinnütziges Projekt einzusetzen. Das Ganze ist ein Wettlauf gegen die Zeit, und erst bei Projektstart erfahren die Kinder und Jugendlichen, in welcher Form sie sich für eine solidarische Schweiz einsetzen werden: Ob mit dem Neubau eines Spielplatzes, einer Halfpipe, der Einrichtung eines Waldlehrpfades oder der Organisation eines Generationenfestes im Altersheim.

Unterstützung vom Kanton

Um das Projekt bei den jungen Freiburgerinnen und Freiburgern bekannt zu machen, wurde Anfang Jahr eine Koordinationgruppe geschaffen, wie die Gesundheitsdirektion am Mittwoch mitteilte. «Diese Gruppe wird die jungen Projektverantwortlichen unterstützen», sagt Estelle Krattinger Boschung, Kinder- und Jugendbeauftragte des Kantons Freiburg. So kann es zum Beispiel sein, dass die Gruppenleiter vorgängig eine Baubewilligung einholen müssen.

Gruppenleiter kann werden, wer zwischen 18 und 25 Jahren alt ist. Den Projekten sind keine Grenzen gesetzt, solange sie ein gemeinnütziges und nachhaltiges Ziel verfolgen. Die Idee muss bis zum Start der Aktion geheim gehalten werden.

Bereits Anmeldungen da

Im Kanton Freiburg haben sich bereits diverse Pfadis und die Jubla sowie andere Jugendvereine für die Aktion angemeldet. Schweizweit sollen in diesen 72 Stunden an die 30 000 Kinder und Jugendliche rund 1000 gemeinnützige Projekte umsetzen.

Die Aktion hat mehrere Ziele. So soll die freiwillige Jugendarbeit durch das Projekt sichtbar gemacht werden. «Ein Drittel der Schweizer Jugendlichen bis zu 25 Jahren engagiert sich mindestens fünf Stunden pro Woche in Vereinen und Organisationen», zitiert Estelle Krattinger Boschung eine Studie des Bundesamtes für Statistik. Die Aktion soll die Jungen zudem in ein positives Licht rücken und zeigen, dass sie sich gerne sozial engagieren.

Die Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände organisiert die Aktion nach 2005 zum zweiten Mal. Die kantonale Erziehungsdirektion will die Kinder mit einem schulfreien Tag am 10. September zu einer Teilnahme ermuntern.

Anmeldung als Gruppenleiter unter www.72stunden.ch/anmelden/ oder unter 026 305 15 49. Infos unter www.72stunden.ch, www.facebook.com/action72h

Mehr zum Thema