Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jugendliche sind «On Air» auf 88.9

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Zum Lied von Samy Deluxe «Sag mir, wie es wär» greifen die Jugendlichen das Thema Rassismus auf und senden ihren Beitrag live auf 88.9 Megahertz. Über die Lautsprecher des Radiomobils ist die Sendung auf dem ganzen Pausenplatz der OS Tafers zu hören. Nach getaner Arbeit begeben sich die Schülerinnen und Schüler wieder ins Schulzimmer; die Redaktionssitzung steht an.

Für andere im Einsatz

Im Rahmen der Projektwoche «Sich für andere engagieren» wirken 20 Schüler der OS Tafers als Redaktoren und Moderatoren des Power_up Radios der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi (siehe Kasten). Auch die restlichen Jugendlichen der neunten Klassen sind in dieser Woche für andere im Einsatz. Sei es auf der Alp, um Bergbauern bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen, bei der Pro Senectute, um Senioren die Funktion ihres Natels zu erklären, oder in der freien Natur, um Wege instand zu stellen oder Sträucher zu schneiden.

Unterstützung inbegriffen

«Wir stellen den Jugendlichen das Medium Radio zur Verfügung und unterstützen und begleiten sie bei den Vorbereitungen zu den Sendungen», erklärt Adrian Strazza, Mitarbeiter des Radioprojektes der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi. Seit Montag ist er mit seinem Team und dem Radiobus in Tafers stationiert.

«Wir hoffen, dass die Jugendlichen realisieren, was sie mit diesem Medium alles machen können», sagt Strazza. Bisher sei er jedoch sehr zufrieden mit dem Engagement der Schüler. «Es ist recht einfach, sie für das Radiomachen zu begeistern, man muss nicht grosse Überzeugungsarbeit leisten», meint er.

Für Kinderrechte einstehen

Jeweils um 12 und um 18 Uhr senden die Jugendlichen ihre Beiträge, die sie zuvor in Dreier- oder Vierergruppen vorbereitet haben. Gewisse Themen werden ihnen vorgegeben, andere können sie selber bestimmen.

So produzieren sie nebst Werbejingles eine Musiksendung zum Thema Abba, einen Beitrag über Katzen oder ein Quiz zu Filmmusik. Zwischen den moderierten Sendungen läuft nonstop Musik.

An der Redaktionssitzung gibt Adrian Strazza den Schülern eine Rückmeldung zu ihrer Sendung und schlägt ihnen Themen wie Sackgeld, Liebe, Sport oder Ausgang vor, über welche sie in ihren Beiträgen noch berichten könnten. «Es ist eines der Kinderrechte, dass sich Kinder und Jugendliche in der Öffentlichkeit äussern dürfen. Mit dem Power_up Radio wollen wir dies in die Tat umsetzen», so Strazza zum Ziel des Radioprojektes.

Mehr zum Thema