Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jugendliche sind schlecht informiert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Imelda ruffieux

TafersSeit einigen Jahren lädt die Fachstelle für Tabakprävention Freiburg zum «Experiment Nichtrauchen» ein: Jugendliche sollen mit Rauchen aufhören oder sich verpflichten, gar nicht erst damit anzufangen. Die Wahl der Zielgruppe kommt nicht von ungefähr. Untersuchungen haben ergeben, dass der Anteil der Raucherinnen und Raucher vom 14. bis zum 19. Lebensjahr markant steigt, von acht auf 37 Prozent.

Des Risikos nicht bewusst

Viele Jugendliche in diesem Alter wissen aber nicht, wie gross das Risiko ist, vom Tabak abhängig zu werden. Das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen Befragung auf, wie die Tabakstelle in einer Medienmitteilung schreibt.

Nur drei Prozent der Jugendlichen gaben sich in dieser Befragung überzeugt, dass sie in zwei Jahren rauchen werden. 25 Prozent sind unsicher, ob sie es schaffen, auch in Zukunft rauchfrei zu bleiben und über 70 Prozent der nichtrauchenden 14- bis 19-Jährigen glaubt, auch in zwei Jahren rauchfrei zu sein. Im Rahmen des «Experiments Nichtrauchen» setzt die Fachstelle deshalb vor allem auf Präventionsarbeit. «Information über die Gefahren des Rauchens ist eine Stärke des Projekts», heisst es in der Medienmitteilung. Die Erfahrung habe gezeigt, dass teilnehmende Jugendliche sich danach viel besser mit der Droge Nikotin auskennen. «Sie wissen, dass schon das Ausprobieren weniger Zigaretten nikotinabhängig machen kann.»

Preise für sechs Klassen

Auch heuer ist die Aktion wieder erfolgreich verlaufen: 137 Klassen oder 2746 Jugendliche aus dem Kanton Freiburg von der sechsten bis zur neunten Stufe haben sich verpflichtet, während eines halben Jahres rauchfrei zu bleiben. Über 80 Prozent der Klassen haben ihr Ziel eingehalten. Sie nehmen damit an zwei Wettbewerben teil. Beim kantonalen Wettbewerb wurden die Klassen zusätzlich aufgefordert, kreative Sprüche über die Vorteile eines tabakfreien Lebens zu erfinden.

Von den über 150 eingegangenen Slogans sind drei mit je 200 Franken ausgezeichnet worden. So hat die Klasse 2D der OS Düdingen von Lehrer Fritz Dick folgenden Spruch geprägt: «Du rauchst Zigaretten und denkst, du wärst geil? Dabei hängt dein Hirn an einem kleinen Seil?» Weitere Preisträgerinnen sind eine 6. Klasse aus Rossens und die Klasse 3B der OS Perolles.

Im nationalen Wettbewerb

Im nationalen Wettbewerb wurden drei Klassen aus dem Kanton Freiburg ausgelost, die für ihre eingehaltene Verpflichtung des Nichtrauchens mit Reisegutscheinen von je 500 Franken belohnt werden. Es sind dies die Klasse 1E der OS Kerzers, die Klasse 7R1 der OS Wünnewil und die Klasse II-02 der OS Greyerz. Die Preise sind am Dienstag in Tafers übergeben worden.

Mehr zum Thema