Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Jungunternehmer Franz Vonlanthen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Im Berner Jungunternehmen Inalp AG ist der 40-jährige Telekom-Ingenieur Franz Vonlanthen aus Düdingen operativer Leiter.

Franz Vonlanthen und Andreas Danuser, Unternehmenschef, haben die Inalp Networks AG im Frühjahr 1998 mit einem Risikokapital von 3 Millionen Franken gegründet. Geldgeber waren ausser den Angestellten der Risikokapitalfonds Bern Venture sowie die Migrosbank.
Das junge Berner Unternehmen mit Standort Niederwangen entwickelt Anschlussgeräte für den Internet-Zugang.
Kürzlich hat die Firma im Wettbewerb Technologiestandort Schweiz – ein Wettbewerb, der von kantonalen Wirtschaftsförderungsgesellschaften getragen wird – einen der begehrtesten Preise gewonnen. Die Auszeichnung sicherte der Firma einen zusätzlichen Standplatz an der Cebit in Hannover, die vor ein paar Tagen zu Ende gegangen ist. Die Cebit gilt als die grösste europäische Informatikmesse. Rund acht Schweizer Firmen haben ausgestellt.
Zusätzlich wurde die Firma mit dem Spezialpreis der Von-Tobel-Stiftung ausgezeichnet – für die beste «Businessidee».
Die Inalp Networks AG beschäftigt heute rund 30 Angestellte. Das Aktienkapital beläuft sich auf 10 Millionen. Die Firma rechnet im laufenden Jahr mit einem Umsatz von vier bis fünf Millionen Franken.
Die Inalp Ag ist weiterhin auf der Suche nach Informatikern und Ingenieuren. In absehbarer Zeit sollen laut Geschäftsleitung rund 60 Stellen neu zu besetzen sein.

Mehr zum Thema