Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein Hau-Ruck in Schmitten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die FDP Schmitten ist überzeugt, dass Machtpolitik und Hau-Ruck-Methoden politischer Parteien in einem Dorf nicht den Interessen der Bevölkerung entsprechen: So äussert sich die Partei in einer Medienmitteilung.

Wenn ein Gemeinderat innerhalb der Legislatur seinen Rücktritt einreicht, könne die Partei normalerweise auf einen Kandidaten oder eine Kandidatin zurückgreifen, die auf der Liste nachrückt. Ist dies – aus welchen Gründen auch immer – nicht möglich, sei es Sache der betreffenden Partei, nach einem neuen Mitglied im Gemeinderat Ausschau zu halten. So jedenfalls sei es über Jahrzehnte politische Kultur und Gepflogenheit im Sensebezirk gewesen.
Die FDP Schmitten werde sich auch nach dem Rücktritt von Urs Kolly (SP) an dieses ungeschriebene Gesetz halten und es der SP überlassen, ihren Sitz neu zu bestellen. Auch Politik brauche einen gewissen Rahmen – und Verlässlichkeit, wenn dieses Wort im öffentlichen Leben überhaupt gebraucht werden dürfe.

Mehr zum Thema