Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kein voreiliger EU-Beitritt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Stellungnahme der Freiburger Landwirte

Der FBV ist der Ansicht, dass vorerst die Verträge in Kraft zu setzen seien. «Die Umsetzung und Folgen sollen analysiert, und vor allem die vom Bundesrat versprochenen flankierenden Massnahmen eingesetzt werden», hält der FBV in einer Pressemitteilung fest.

An seiner letzten Sitzung hat der FBV-Vorstand vor allem den Bericht «Agrarpolitik des Bundes 2002: Folgen und Anpassungen der Agrarpolitik des Kantons Freiburg» analysiert. Er wird bis Ende Juni einige Bemerkungen und Vorschläge dem Departement des Innern und der Landwirtschaft sowie dem Staatsrat unterbreiten. Laut FBV-Vorstand hat der erste Meinungsaustausch über diesen Bericht folgende Bemerkungen hervorgerufen:

Zwei Vizepräsidenten
ernannt

An seiner ersten Sitzung der neuen Verwaltungsperiode 2000/2004 hat der Vorstand unter der Leitung des FBV-Präsidenten Josef Fasel, Grossrat, auch zwei Vizepräsidenten ernannt. Es handelt sich um Grossrat Henri Cotting, Ependes, und Willy Derron, Praz/Vully.

Zum Schluss der Sitzung referierte der Düdinger Tierarzt Andreas Luginbühl, Präsident der Freiburgischen Tierärztegesellschaft, über die Entwicklung der landwirtschaftlichen Tierarztpraxis, die Preisbildung bei Behandlungen und Fragen betreffend Ernährung und Betreuung der Tiere auf dem Bauernhof.

Mehr zum Thema