Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kellertheater Murten blickt optimistisch in die Zukunft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Von der Eigeninszenierung über Kabaretts bis hin zum Jugendtheater: Das Kellertheater Murten lädt dank Sicherheitskonzept wieder zu kulturellen Stunden mit Humor und Tiefgang. Produktionsleiterin Gerti Haymoz gab gleich zu Beginn der 51. Generalversammlung der Hoffnung Ausdruck, die neue Theatersaison möge am 2. Oktober wie geplant anrollen. Auf dem Programm steht Erzähler und Radiomoderator Reto von Gunten mit seinem Dia-Abend «Alltag Sonntag». Der Kanton hat das Corona-bedingte Sicherheitskonzept genehmigt. Die Anzahl Sitzplätze wurden von ursprünglich 90 auf 60 reduziert. In allen Räumlichkeiten des Kulturzentrum im Beaulieu gilt Maskenpflicht, und der Besucherstrom wird sanft gelenkt. Trotzdem sei die Freude gross, «dass wir bald wieder vor Publikum spielen dürfen», so Gerti Haymoz optimistisch.

Die neue Eigenproduktion des Kellertheaters geht ans Herz: Das Ensemble hat «Die Niere» von Stefan Vögel einstudiert, Regie führt Marion Rothaar. Die Handlung thematisiert die Organspende. Die Premiere ist auf den 29. Januar 2021 datiert. Ein weiterer Höhepunkt der neuen Saison wird die erste Produktion des «Jungen Kellertheaters» sein. «Aufbrechen» – frei nach «Mein Name ist Eugen» von Klaus Schädelin – geht am 21. Mai 2021 erstmals über die Bühne.

Zudem werden Vorstellungen nachgeholt, die infolge der Corona-Krise in der letzten Saison abgesagt worden waren.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema