Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kerzerser Titanwurz hat Wurzeln geschlagen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Das ist halt die Natur. Ganz sicher sind wir auch nicht, wie es weitergeht», sagt Papiliorama-Direktor Caspar Bijleveld auf Anfrage. Nach langer Wartezeit scheint sich die Titanwurz im Spezialzoo in Kerzers endlich zu entwickeln, die Pflanze hat laut Experten Wurzeln geschlagen (FN von gestern). Bijleveld wartet mit seinem Team nun darauf, dass auch die Knospe im Blumentopf aktiv wird. Dies werde in den nächsten fünf bis zehn Tagen passieren, zeigt sich Bijleveld überzeugt. Experten kontrollieren die Entwicklung.

Der Direktor gibt zu bedenken, dass noch immer unklar ist, ob sich eine Blume oder ein Blatt aus der Knospe entwickelt und an die Oberfläche kommt. Die Frage ist für das Papiliorama und seine Besucher entscheidend. «Denn nur die Blume strömt den charakteristischen Geruch aus», so Bijleveld. «Es ist total spannend. Wir hoffen natürlich, dass es eine Blume wird, vielleicht sogar eine Rekordblume.»

Das Papiliorama hat die Titanwurz vom Botanischen Garten Basel leihweise erhalten. Sie wird während den Bauarbeiten in Basel in Kerzers ausgestellt. Seither warten die Verantwortlichen darauf, dass die Pflanze blüht. Wenn sie das tut, entwickelt sich die grösste Blume der Welt mit einer Höhe von drei Metern. Sie strömt einen Leichengeruch aus, da aasfressende Käfer für die Bestäubung verantwortlich sind. Die Pflanze gilt als die einzige blühfähige in der Schweiz und blühte letztmals 2014.

fca

Mehr zum Thema