Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kinder sind uns lieb und teuer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Brief an die FN

Kinder sind uns lieb und teuer

Kinder sind eine immense Bereicherung im Leben, aber Kinder kosten auch Geld – Geld für Krankenkassenprämien, für Kleidung, Windeln, eine grössere Wohnung mit Kinderzimmer und für die externe Kinderbetreuung. Später, wenn die Kinder grösser sind, kommen Kosten dazu für ein Fahrrad, eine Vereinsmitgliedschaft, für Schulgeld oder einen Auslandaufenthalt. Heutzutage ist das System der Kinderzulagen kantonal uneinheitlich geregelt und weist stossende Lücken auf. Beispielsweise erhalten Teilzeitarbeitende oftmals nur eine gekürzte Kinderzulage und Selbstständige gar keine.Das Familienzulagengesetz, über das wir am 26. November abstimmen, räumt mit dem Chaos auf. Es setzt den Grundsatz «ein Kind – eine Zulage» um und bringt eine kantonale Harmonisierung der Beträge (mindestens 200 resp. 250 Franken für Jugendliche in Ausbildung). Es ist eine gute und ausgewogene Vorlage. Deshalb verdient das Familienzulagengesetz am 26. November unser Ja.

Sabine Bapst, Schwarzsee

Mehr zum Thema