Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kirchgemeinde feiert 20. Geburtstag

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Bis vor 20 Jahren gab es im Sensebezirk eine grosse Kirchgemeinde mit fünf Kirchenkreisen und der Hauptkirche St. Antoni», erzählt Andrea Sterzinger, Pfarrerin der Kirchgemeinde Weissenstein-Rechthalten. Daraus entstanden 1999 fünf eigenständige Kirchgemeinden: Weissen­stein-Rechthalten, St. Antoni, Wünnewil-Flamatt-Ueberstorf, Düdingen und Bösingen. Kommenden Sonntag feiert die Kirchgemeinde Weissenstein-Rechthalten ihre 20-jährige Selbstständigkeit.

Aktivitäten der Kirchgemeinde

«Sich um die Gemeinde zu kümmern, ist eine erfüllende Arbeit», meint Sterzinger. Ihre Aufgabe ist es, die 1300 Gemeindemitglieder zu unterstützen, wenn dies gewünscht wird. Sie bietet kostenlose Seelsorge an und ein offenes Ohr bei Sorgen und Problemen. Dies liege ihr auch am Herzen. Wichtig seien ihr Hausbesuche, den Kindern und Jugendlichen die Besonderheiten des christlichen Glaubens zu vermitteln und ein gutes Mit­einander zu leben. Damit soll die Kirche und Gemeinde in guter Erinnerung bleiben, und das Wissen, das man sich jederzeit an sie wenden kann. «Viele beginnen sich mit 30 an die Kirche zurückzubesinnen», meint Sterzinger aus Erfahrung. Daher macht sie sich nicht so Sorgen, dass es mal zu wenig Leute in der Kirche hätte. Auch die Gottesdienste ­seien gut besucht.

Begegnungsangebote werden mit der katholischen Seelsorgeeinheit veranstaltet, wie die Filmabende mit anschliessender Diskussionsrunde. «Nicht wenige Anlässe in unserer Region sind ökumenisch. Denn die katholische und die reformierte Kirche haben vieles gemeinsam, und wir wollen das Miteinander stärken», erklärt Sterzinger. Um das Jubiläum zu feiern, wird es am Sonntag um 10 Uhr einen Gottesdienst mit musikalischer Gestaltung geben, gefolgt von einem Apéro riche um 11 Uhr. Um 11.30 Uhr beginnt das Kinderprogramm einschliesslich Hüpfburg und Ponyreiten.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema