Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kobalt ist nicht nur in Elektrofahrzeugen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Es stimmt, Kobalt wird für wiederaufladbare Akkus unter anderem für Elektrofahrzeuge verwendet, und dieses Kobalt wird anscheinend unter frag- würdigen Bedingungen im Kongo gefördert. Leider wird von sehr vielen Leuten dem Elektroauto die Schuld an diesem Verbrechen in die Schuhe geschoben, obwohl die gleichen Leute auch ein Handy, einen Laptop, eine Akkubohrmaschine oder eine elektrische Zahnbürste benutzen. Kobalt wird in gleichem Ausmass aber auch in Verbrennungsmotoren, zur Raffinierung von Benzin und Diesel oder als Legierungsbestandteil in Knie- und Hüftimplantaten verwendet. Wir haben im Herbst an der Urne die Gelegenheit, die wahren Schuldigen an die Kandare zu nehmen: Jene unter anderem in der Schweiz ansäs- sigen Firmen, die Geld verdienen mit dem Rohstoff­abbau in fernen Ländern; mit Lithium, Kupfer, Kobalt, aber auch Blei. Im Herbst dürfen wir über die Konzernverantwortungsinitiative abstimmen. Stimmen wir «Ja» für eine anständige Schweizer Wirtschaft. Wir müssen uns das leisten.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema