Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kommission setzt sich durch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die gestrige Steuerdebatte hat gezeigt, dass der Grosse Rat die Anträge der parlamentarischen Kommission unter dem Präsidium von CVP-Grossrat Jean-Louis Romanens jenen des Staatsrates bevorzugt. Staatsrat Urs Schwaller hatte einen schweren Stand. Seine mahnenden Worte, der Kanton könne die Steuerausfälle nicht verkraften und dass Abstriche selbst im Sozial- und Bildungswesen wohl unvermeidbar seien, zeigten bei der bürgerlichen Mehrheit kaum Wirkung. Auch nicht die Befürchtung, dass Investitionen wie die Poya-Brücke Verzögerungen erleiden könnten.

Mehr zum Thema