Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kooperation bei Härtefällen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kooperation bei Härtefällen

BERN. Bei der Prüfung von Härtefallgesuchen der Sans-Papiers wollen sich zehn Kantone künftig besser absprechen. Sie lancieren ein Pilotprojekt für die einheitliche Anwendung der Härtefallkriterien, teilte die Eidgenössische Ausländerkommission am Dienstag mit. Der Ermessensspielraum der Kantone hat zu einer sehr unterschiedlichen Anwendung geführt, wie Roger Schneeberger, Generalsekretär der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren (KKJPD), auf Anfrage sagte.An dem von der Ausländerkommission initiierten Projekt beteiligt sind neben der Stadt Bern die Kantone Bern, Genf, Glarus, Neuenburg, Tessin, Waadt, Zug, Zürich und beide Basel. Die meisten dieser Kantone sind auch bereit, die Gesuche anonym vorzuprüfen. sda

Mehr zum Thema