Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kulturbetrieb gut gestartet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Kulturbetrieb gut gestartet

Seit der Eröffnung des Kulturhauses im Beaulieupark von Murten im vergangenen September haben 42 öffentliche Anlässe darin stattgefunden und damit rund 2800 Besucher angelockt. An der ersten Generalversammlung wurde eine positive Bilanz gezogen.

Von CORINNE AEBERHARD

«Wir sind sehr gut gestartet», sagte Kurt Gloor, Präsident des Vereins Kultur im Beaulieu. Die Aufgabe des Vereins ist es, den Betrieb im ehemaligen Gärtnerhaus im Beaulieupark zu koordinieren und die Veranstalter von Anlässen zu unterstützen. Selber organisiert der Verein keine Anlässe.

Im September wurde der «Spielbetrieb» im Kulturhaus aufgenommen. Seither haben 42 öffentliche Anlässe stattgefunden. 2800 Besucher haben diese besucht. 50 Prozent davon gehen auf das Konto des Kellertheaters Murten, welches von Kerzers in die «Heimat» zurückgekehrt ist und mit seiner Eigeninszenierung zu begeistern vermochte.
Nebst den 22 Theateraufführungen fanden sieben Jazz-Veranstaltungen, fünf klassische Musikanlässe und vier literarische Veranstaltungen statt. Weiter gab es drei Kinderanlässe, eine Ausstellung und fünf Vereinsanlässe.

Was die klassischen Anlässe betrifft, sagte die Veranstalterin Lucia Wieland, dass man zum bereits bestehenden breiten Angebot in Murten eine Ergänzung, aber keinesfalls eine Konkurrenz sein wolle.

Gefragte Stühle

Man habe davon geträumt, ein Kulturhaus in Murten zu haben, sagte Kurt Gloor in einem kleinen Rückblick anlässlich der ersten ordentlichen Generalversammlung vom Mittwochabend. Schliesslich wurde der Traum realisiert und der Betrieb läuft.

Auch aus finanzieller Sicht ist man beim Verein zufrieden. «Wir haben ein kleines finanzielles Polster», sagte Gloor und teilte mit, dass eine getrennte Rechnung geführt werde. Es gibt eine Betriebs- und eine Investitionsrechnung.

Erfolgreich ist die Kampagne «Kulturstuhl» angelaufen. Für 300 Franken können Interessierte einen Zuschauerstuhl sponsern. Ihr Name wird auf der Stuhllehne aufgemalt. Von den 100 Sitzen sind bereits 92 vergeben. Weitere 14 Gönner und Donatoren unterstützen den Kulturbetrieb. Darunter auch die Loterie Romande, das Einrichtungshaus Schwarz in Murten, die Gruppe industrieller Betriebe von Murten und Umgebung sowie der Backwarenhersteller Roland. Letztere waren auch dafür besorgt, dass es sogar an der Generalversammlung Kultur gab. Das Thuner Duo Magic Falso lockerte den Abend auf.

Internetseite ab Herbst

Weitere kleine Investitionen sollen nächstens getätigt werden. So will man eine bessere Beschriftung und Beleuchtung anbringen. Und ab Herbst wird das Kulturhaus über einen Internetauftritt verfügen.

Der Antrag um Erweiterung des Stimmrechts auf Passivmitglieder wurde abgelehnt. Ebenfalls verzichtet man darauf, so genannte Beiräte in den Vorstand aufzunehmen. Hingegen soll der Vorstand vergrössert werden, um die anfallenden Aufgaben besser verteilen zu können.
Zum Programm

Vor der Sommerpause finden im Kulturhaus noch zwei Veranstaltungen statt: 19. Juni: Magenknurren – Kabarett Kobi KaVou & Co. 26. Juni: Flöte- und Gitarre-Rezital.

Die zweite Saison startet Ende August mit einem Konzert von Murten Classics. Weiter folgt eine Jazz-Veranstaltung, eine Wanderausstellung über Homosexualität, eine Aufführung des Cabarets Scherzgrenze sowie eine Veranstaltung zum 150. Todestag von Jeremias Gotthelf. Das Kellertheater organisiert zudem ein Gastspiel und der Auftritt eines Vocalensembles steht ebenfalls schon fest. ca

Mehr zum Thema