Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Kulturkeller öffnet die Türen wieder

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Morgen wird der Kulturkeller Gerbestock in Kerzers seinen Betrieb wieder aufnehmen. «Wir haben versucht, erneut ein schönes und vielfältiges Programm zu machen», sagt Vereinspräsidentin Christiane Arnold auf Anfrage. Nach dem Pandemie-bedingten Unterbruch wird Olga Tucek als Erste auf der Bühne stehen. Laut Programm ist die Bühnenaktivistin für Stimmweite, Wortwildheit, saftigen Humor und Gedankenschärfe berüchtigt. Sie sprenge mit Unbestechlichkeit und kultureller Übergrösse sämtliche Schublädchen helvetischer Bühnenbiederkeit, nehme ihr Publikum an den Ohren und singe es mit Verve aus der klimaneutralen Komfortzone.

Damit der Gerbestock wieder öffnen kann, habe der Verein sich am Musterschutzkonzept des Branchenverbands Theaterschaffende Schweiz orientiert und dieses an die Gegebenheiten des Kulturkellers in Kerzers angepasst, informiert Christiane Arnold. «Es besteht eine Maskenpflicht.» Der Barbetrieb wird sich draussen vor dem Gebäude befinden. Es sei nicht möglich, die Kasse und den Barbetrieb im Inneren gleichzeitig an derselben Theke zu haben. Der Einlass in den Gewölbekeller werde gestaffelt erfolgen, so die Vereinspräsidentin. «Wir haben Platz für maximal 80 Personen. Im Durchschnitt kommen zwischen 40 und 50 Zuschauerinnen und Zuschauer pro Aufführung.» Das Publikum müsse vor Ort oder bei der Online-Reservation der Tickets Kontaktdaten angeben.

Unterstützung von Sponsoren

Wegen der Pandemie und des Veranstaltungsverbots habe der Verein sieben Anlässe im Gerbestock absagen müssen, so Christiane Arnold. Doch schon bevor das Veranstaltungsverbot in Kraft getreten sei, habe der Verein Kulturkeller Gerbestock Anlässe ab Anfang März abgesagt, wegen der engen Platzverhältnisse im Gewölbekeller, erinnert die Präsidentin.

Dennoch zeigt sie sich zufrieden mit dem ersten Halbjahr. «Finanziell konnten wir ein kleines Plus verzeichnen. Denn wir hatten mehrere ausverkaufte Veranstaltungen. Das hat unserem Budget gut­getan», so Christiane Arnold. Auch dank der Sponsoren, die ihre Unterstützung aufrechterhalten, beispielsweise die Gemeinde Kerzers oder der Kanton Freiburg, seien die Auswirkungen der Corona-Krise für den Verein Kulturkeller Gerbestock nicht so gross.

Stück über Kontrollverlust

Zwei Wochen nach dem Auftritt von Olga Tucek werden ­Ueli Bichsel und Anna Frey auf der Bühne im Gerbestock stehen. In ihrem tragisch-komischen, absurd-poetischen Stück setzen sie sich mit der Frage auseinander, wie wir mit einem drohenden Kontrollverlust um­gehen.

Gerbestock, Kerzers. Fr., 21.  August, 20  Uhr. Programm: www.gerbestock.ch

«Wir hatten mehrere ausverkaufte Veranstaltungen. Das hat unserem Budget gutgetan.»

Christiane Arnold

Präsidentin Verein Kulturkeller Gerbestock

Junges Theater Kerzers

Nun beginnen die ersten Proben im Gerbestock

Das Junge Theater Kerzers startet am Montag mit einem Probeschnuppern für Kinder von 8 bis 12 Jahren. Probe- und später auch Aufführungsort ist der Gerbestock in Kerzers. Der Gewölbekeller sei dafür gut geeignet, sagt Andrea Umiker vom Verein Junges Theater Kerzers. Zum einen sei es ein schöner Ort, zum anderen sei der Gerbestock als Theaterraum eingerichtet worden. Das Junge Theater Kerzers sei jedoch unabhängig vom Verein Kulturkeller.

Proben werden die Kinder montags um 16  Uhr. Die Aufführung eines Stücks sei vorgesehen für Februar, so Andrea Umiker. Für die zweite Gruppe, die sich an Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 13 und 25  Jahren richtet, werde es voraussichtlich am 26.  Oktober ein Probeschnuppern geben. Auch diese Gruppe werde sich anschliessend immer montags zum Proben treffen, und zwar um 18.30  Uhr. Ihr Theaterstück werden die Jugendlichen und jungen Erwachsenen voraussichtlich im Juni aufführen.

Welches Stück aufgeführt werden wird, ist laut Andrea Umiker noch nicht entschieden. «Bei den Jüngeren werde sie eher mit Textvorlagen oder einem Kinderroman arbeiten. Mit den Älteren kann ich etwas Eigenständiges erarbeiten», so die Theaterpädagogin, Kindergärtnerin und Primarlehrerin, die ursprünglich aus Courgevaux stammt.

jmw

Anmeldung: andrea.umiker@hotmail.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema