Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Künstleratelier in Paris geht an eine Komponistin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Gemeinderat der Stadt Freiburg hat den nächsten einjährigen Aufenthalt im Atelier Jean Tinguely in der Cité des Arts in Paris vergeben: Die Wahl fiel auf die Freiburger Komponistin Caroline Charrière, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Die 57-Jährige wird das Atelier am 1. September beziehen und es während eines Jahres nutzen. Sie will in dieser Zeit an ihrer neuen Kreation «Human life – une passion universelle» arbeiten. Das Passionswerk ist vom Tod Christi inspiriert und arbeitet mit Zeugnissen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Es sei ein Werk, das eine gewisse Reife und Lebenserfahrung voraussetze, so Caroline Charrière. «Ich bin jetzt bereit dazu.» Das Werk soll ab Frühling 2019 in Konzerten aufgeführt werden.

Die Qualität des Projektes habe die Jury überzeugt, schreibt die Gemeinde. Caroline Charrière habe bereits eine beeindruckende Karriere hinter sich, die es verdiene, unterstützt zu werden, umso mehr, als sie sich als Komponistin in einer Männerwelt behaupte.

Caroline Charrière hat Querflöte, Komposition und Direktion studiert. Seit dem Jahr 2000 arbeitet sie als Komponistin und schreibt Werke, die in der Schweiz und im Ausland aufgeführt werden. Zudem unterrichtet sie am Konservatorium Freiburg und dirigiert den Choeur de Jade.

cs

Mehr zum Thema