Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Läck, Pöilu! Schön, dass es di no git. Bisch die

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Läck, Pöilu! Schön, dass es di no git. Bisch die letschti Zyt wie vom Ärdbode verschluckt gsy. Hesch Stress wäg dr Wiehnachte?» «Stress scho, aber nid wäge Wiehnachte. Sit Aafang Monet chrampf i für zwöi. Üse Portugies chunnt nüm cho schaffe. Är streiki, hetts zersch gheisse. Und jitz sig är sogar wieder hei nach Portugal züglet.» «Ja mit dir zäme chönnt i ou nid wärche.»

«Dori, no n’es Chübeli!»

«Und denn no die dumme Quiz uf de Billig-Sänder: Da stelle sie so Frage vo schysseifach bis unlösbar, so n’e Bire quasslet eim dr Chopf voll und wedlet mit Gäldschyn, muesch für viel Gäld telefoniere, und am Schluss gwinnt glych niemer.» «Lueget nume nid Telebärn! Da bringt s Schwyzer Fernseh als Pousefüller no so schöni Helikopterbilder, und Telebärn meint, sie müesse mit em Outo und dr Kamera dür d’Gägend bloche u mir luege ihne derby zue. Das isch doch oberprimitiv.» «Und ersch die Schönheitsoperations-Shows. Dert wird fang zur beschte Sändezyt umegschnippslet.» «Da passt ja die Sou-Metzgete im Sahleweidli beschtens derzue.»

Mehr zum Thema