Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lagerpost: «Wir wurden von einer Kuh geweckt»

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

JuCamp

Segnas. Samstag, 11. August.Guter Start ins JuCamp 2012. Heute Morgen in der Früh trafen wir uns alle ein wenig verschlafen am Bahnhof Murten. Nach fünf Stunden langer Fahrt und Hindernissen (Gepäck liegen lassen, am falschen Bahnhof aussteigen …) sind wir endlich in Segnas in Graubünden eingetroffen. Vom Bahnhof aus mussten wir unsere schweren Koffer ins Lagerhaus Rosetta tragen, welches einen gemütlichen Eindruck machte. Mit dem Lied «Es geit e Ma i Garte …» wurde das Haus eingelebt. Nach dem Überraschungsprogramm stärkten wir uns mit Safrannudeln. Am Abend bewunderten wir alle die schönen Sternschnuppen und wünschten uns alle etwas, unter anderem ein gutes Lager. Doch daran zweifelt niemand.

Tatjana, Chantal, Louisa, Selina, Le.

  

Sonntag, 12. August.Der Tag begann damit, dass wir von einer muhenden Kuh geweckt wurden und so schon in den frühen Morgenstunden wach waren–unddies an einem Sonntag! Nach einem ausgiebigen Frühstück machten wir uns für den bevorstehenden Geländeparcours bereit. Wir mussten im Gelände nach verschiedenen Puzzleteilen suchen, welche den Code für die Lieder des bevorstehenden Karaokeabends bildeten. Kurz vor dem Mittag ging es mit einer wilden Pinselschlacht weiter, wodurch wir von Kopf bis Fuss voller Farbe waren. Nach einem gutgelungenen Mittagessen startete der Nachmittag mit einem Grümpelturnier. Nachdem wir unsere Songs für den Karaokeabend eingeübt hatten, startete ein lustiger Abend voller Emotionen, bei welchem wir in unseren Gruppen die zwei einstudierten Lieder vortrugen. Nach einer kleinen improvisierten Disco fielen wir müde und zufrieden ins Bett.

Lena, Lena, Aline

«Es ging mit einer wilden Pinselschlacht weiter.»

 

Mehr zum Thema