Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lamon geht – Cornu versetzt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Personelle Konsequenzen des Gutachtens zur Freiburger Strafuntersuchung

Je drei Mitglieder des Staatsrates und des Kantonsgerichts sind gestern an die Öffentlichkeit getreten, um das Gutachten der Experten Gérard Piquerez und Pierre Cornu über die Führung der Strafuntersuchung im Kanton Freiburg vorzustellen. Auf Verlangen des Grossen Rates hatte der Staatsrat einen entsprechenden Bericht in Auftrag gegeben.

Die Behördemitglieder haben dabei verschiedene Beschlüsse bekannt gegeben, mit denen das Gutachten umgesetzt wird. Insbesondere ist das Kantonsgericht bereits aktiv geworden, um Missstände zu beseitigen und Fehler künftig zu vermeiden. Untersuchungsrichter, welche sich Verfehlungen haben zu Schulden kommen lassen, haben einen Verweis erhalten. Einer unter ihnen, Patrick Lamon, hat selber die Flucht nach vorne angetreten.

Mehr zum Thema