Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lesend etwas über Kinderrechte erfahren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der zweite Freitag im November ist seit 1990 jeweils für einen Leseförderungsanlass reserviert: die Erzählnacht Schweiz. Tausende Kinder, Jugendliche und Erwachsene kommen an diesem Tag zusammen, um einander Geschichten zu einem gemeinsamen Thema zu erzählen und vorzulesen. Letztes Jahr fanden 689 Veranstaltungen statt, was einen neuen Rekord darstellte. Die Erzählnacht gehört damit zu den grössten Kulturanlässen der Schweiz.

Ob der Rekord bei der 2019er-Ausgabe gebrochen wird, ist noch nicht klar. So oder so ist der 8.  November für die Erzählnacht reserviert, wobei einzelne Bibliotheken ihre Anlässe von der Nacht auf den Tag verschieben und, wenn es organisatorisch besser passt, auch auf ein anderes Datum in dieser Woche.

Jede Erzählnacht steht jeweils unter einem Motto. Das Thema heuer ist das Jubiläum der Kinderrechtskonvention, die vor 30 Jahren von den Vereinten Nationen unterzeichnet worden ist. In 54 Artikeln wird in der Kinderrechtskonvention das Recht auf Nicht-Diskriminierung, auf Leben, Überleben und Entwicklung, auf Mitwirkung und auf das Kindeswohl festgehalten.

Auch im Kanton Freiburg finden im Rahmen der Erzählnacht Veranstaltungen statt. So lädt etwa die Deutsche Bibliothek Freiburg Kinder von acht bis zehn Jahren ein, über Kinderrechte zu lesen, zu schreiben, zu spielen und zu diskutieren. Es bleibe auch Zeit, um ganz gemütlich in der Bibliothek zu lesen, schreiben die Organisatoren.

Spiel, Spass und Übernachten

Mit dabei sind auch die Bibliotheken in Düdingen, Flamatt, Kerzers, Schmitten, Tafers und Wünnewil. Einige Anlässe sind öffentlich, andere werden im Rahmen eines Schulprojekts durchgeführt. So beginnt etwa in Kerzers der Abend mit einer spannenden Geschichte, danach können die Dritt- und Viertklässler verschiedene Posten besuchen.

In Schmitten nehmen die Viertklässler an der Erzählnacht teil, die dort aber erst am 22.  November durchgeführt wird. Der Anlass umfasst Sprach- und andere Spiele zum Thema, es wird vorgelesen und selber gelesen und die Bibliothek genossen, wie es in der Beschreibung heisst. Die Schüler bleiben die ganze Nacht in der Bibliothek.

Die Schweizer Erzählnacht wird vom Schweizerischen Institut für Kinder- und Jugendmedien, von Bibliomedia Schweiz und von Unicef Schweiz getragen.

Weitere Infos zu den Anlässen: www.sikjm.ch

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema