Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Lichtblicke im Galm

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Delegiertenversammlung derWaldrevierkörperschaft

Autor: Von UELI GUTKNECHT

Kreisforstingenieur Dominique Schaller und Walter Schwab (Dienstchef Amt für Wald, Wild und Fischerei) stellten das Projekt am Mittwoch in Gurmels an der von Präsident Hans Perler (Guschelmuth) geleiteten Delegiertenversammlung der Waldrevierkörperschaft Galm vor.

Der Holzschopf im Galm ist leer

Auf einer entsprechenden Karte wurden die verschiedenen Stufen von Erholungsfunktionen der Wälder festgelegt und ein Subventionsschlüssel erarbeitet. Der Kanton Freiburg erfüllt damit ein altes Postulat und übernimmt eine Pionierrolle. Die Abgeltung überträgt dem Waldeigentümer zusätzliche Verantwortung, die mit den bestehenden Strukturen zu erfüllen ist.Revierförster und Betriebsleiter Kurt Wasserfallen (Jeuss) stellte den Jahresarbeitsplan 2007 vor. Er enthält unter anderem Jungwaldpflege auf 50 Hektaren, das Aufstellen von Informationstafeln, das Signalisieren von Wegen mit Reitverbot, den Unterhalt von Picknickplätzen und das Ausscheiden von verschiedenen Erholungszonen. Der Holzschopf und das Holzschnitzellager müssen mit Brennholz aufgefüllt werden. Seine Equipe besorgt neu den Wegunterhalt für die Gemeinde Gurmels. Betriebspläne und die Betriebsabrechnung sind zu erstellen, Mitarbeiter über das Betriebsergebnis zu informieren, zu motivieren und weiterzubilden. Auf dem Programm stehen unter anderem auch ein Waldrundgang für Behörden und Waldführungen für Schulen.

Budget 2007 mit roten Zahlen

Es rechnet bei einem Aufwand von 600 000 Franken mit einem Ausgabenüberschuss von 195 000 Franken. Auf der Ausgabenseite schlägt der Personalaufwand inklusive Arbeit von Dritten (Fremdarbeit) mit 467 000 Franken zu Buch. Auf der Einnahmenseite zählen vor allem die Nutzholzverkäufe mit 338 000 Franken. Sie rechnen mit durchschnittlichen Erträgen von 95 Franken je Kubikmeter Fichte und 72 Franken für Föhrenholz. Neu sind im Budget Abschreibungen und Investitionen enthalten. Ohne diese sähe das Budget 2007 besser aus als das Budget 2006, hielt Kurt Wasserfallen fest.

Wahlen

Die Vorstandsmitglieder Hans Perler (Guschelmuth), Forstingenieur Dominique Schaller und Anna Herzog (Kleinbösingen) wurden für eine weitere Amtsperiode und Manfred Käser (Gurmels) neu in den Vorstand gewählt.

Sorgen mit «Woody»

«Woody» ist der speziell für Forstaufgaben gebaute und in die Jahre gekommene Forsttraktor der Galmequipe. Die Reparaturausgaben steigen rapid. Wie er zu vernünftigen Kosten «so gut wie nötig, so wenig wie möglich» zu ersetzen sei, ist ein Dauerthema im Vorstand. Denn der kleine Markt für Forstfahrzeuge verfolge eher die Linie «schwerer, kräftiger, leistungsfähiger» (und teurer).

Mehr zum Thema