Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Linke Parteien bedauern das Budget-Debakel

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mangelndes Verantwortungsbewusstsein und Mutlosigkeit: Das werfen die linken Generalratsparteien von Villars-sur-Glâne den Bürgerlichen vor, nachdem diese am Mittwochabend die Rückweisung des Budgets 2017 durchgeboxt haben (siehe FN von gestern). «Die Mehrheit des Generalrats, die sich geweigert hat, dem Budget auf den Grund zu gehen und Wege zur Verbesserung aufzuzeigen, nimmt ihre Verantwortung nicht wahr und gibt sich damit zufrieden, die Arbeit des Gemeinderats zu unterminieren, ohne damit einen einzigen Schritt weiterzukommen», schreiben SP, Grüne und CSP in einer Medienmitteilung.

Für die neue Budgetsitzung, die im Januar stattfindet, fordern die drei Parteien nun von FDP, CVP, GLP und SVP eine «konstruktive Haltung» und «klare Vorschläge».

Der Rückweisungsantrag der Bürgerlichen war am Mittwoch denkbar knapp angenommen worden: Die 25 bürgerlichen Generalräte waren dafür, die 25 linken dagegen, so dass ein Stichentscheid von Präsidentin Martine Vorlet (FDP) nötig wurde.

cs

Mehr zum Thema