Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Managed Care: Nein danke!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Leserbriefe

Managed Care: Nein danke!

Schon wieder bringt der Bund eine KVG-Vorlage, auf die wir mit einem Nein reagieren sollten. Mit Schlagwörtern wie «Ja zu mehr Sicherheit, zu tieferen Kosten und besserer Qualität» wird für die Revision geworben, hinter der sich für viele Menschen aber Mehrkosten verstecken. Wer nämlich nicht bereit ist, sich aus welchen Gründen auch immer im Rahmen eines medizinischen Netzwerkes von seinem Hausarzt zu einem bestimmten Spezialisten weitervermitteln zu lassen, hat Mehrkosten in Kauf zu nehmen. Die freie Arztwahl wird also eingeschränkt, was unannehmbar ist. Wir bezahlen schon heute hohe Prämien für die Krankenkassen und wollen nicht für die Ausübung eines Grundrechtes, die freie Arztwahl, noch mehr bezahlen. Also, ein Nein auf den Stimmzettel.

Autor: Markus Escher, Corminboeuf

Mehr zum Thema