Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Marie Vonlanthen-Aeby, Giffers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Marie Vonlanthen-Aeby wurde am 28. Februar 1919 in Giffers geboren. Sie war die älteste Tochter der Familie Josef und Maria Aeby-Sturny und wuchs mit fünf Geschwistern auf. Im Alter von sieben Jahren verloren Marie und ihre Geschwister den Vater. Die Schule besuchte Marie in Giffers. Durch die Krankheit ihrer Mutter verliess sie diese bereits ein Jahr früher, um sich um Haushalt und Geschwister zu kümmern. Sie trug schon früh Verantwortung und arbeitete hart. Marie war später in verschiedenen Anstellungen tätig.

1943 trat Marie mit Felix Vonlanthen vor den Traualtar. Dieser Familie wurden sechs Kinder geschenkt, welche eine glückliche Kindheit erleben durften. In den Kriegs- und Nachkriegsjahren gab es wenig Arbeit und es war schwierig, die Familie zu ernähren. Ehemann Felix fand eine Anstellung in Solothurn und war die ganze Woche weg. So trug Marie Vonlanthen-Aeby in dieser Zeit allein die Verantwortung für die Kinder. Bei einem Landwirt erarbeitete sie einen Nebenverdienst, damit sie und die Kinder immer etwas zu essen hatten. 1960 erwarben Marie und Felix ein kleines Heimwesen in der Buntschumühle (Schümena).

Als 1990 Ehemann Felix starb, gab Marie Vonlanthen-Aeby den Hof auf und zog nach Giffers. Marie mietete dort eine Wohnung neben ihrer jüngsten Tochter. Diese umsorgte sie sehr herzlich und fürsorglich. Es war eine schöne Zeit in Giffers und Marie konnte sich von den harten Zeiten erholen. Nach einem Sturz in ihrer Wohnung und anschliessendem Spitalaufenthalt konnte Marie Vonlanthen-Aeby nicht mehr in ihre Wohnung zurückkehren. Sie entschied, ins Alters- und Pflegeheim «Aergera» zu ziehen. Dort fand sie in den vergangenen Jahren ihr neues Daheim und fühlte sich gut aufgehoben. 10 Jahre wohnte Marie Vonlanthen-Aeby im Pflegeheim Aergera. Täglich durfte sie Besuch von einem ihrer Kinder empfangen. Auch über den Besuch von Grosskindern und deren Familien freute sie sich sehr. Zuletzt durften wir Kinder unsere Mutter nochmals im Pflegeheim besuchen. Zwei Tage später, am 24. April 2020, durfte Marie Vonlanthen-Aeby in ihrem hundertzweiten Lebensjahr friedlich einschlafen.

Eing.

Zum Gedenken

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema