Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Markus Zosso will Oberamtmann werden

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Bis zu den kantonalen Wahlen dauert es noch zwei Jahre. Dennoch hat die SVP Sense gestern bereits einen Kandidaten bekannt gegeben: Markus Zosso will die Nachfolge von Nicolas Bürgisser antreten und Sensler Oberamtmann werden. «Ich kenne den Bezirk sehr gut und habe viele Erfahrungen im öffentlichen und politischen Bereich», sagt Zosso gegenüber den FN.

Der 58-jährige Schmittner ist Landwirt mit Meisterprüfung, arbeitet jetzt jedoch seit mehreren Jahren bei der Invalidenversicherung des Kantons Bern. Er ist seit sieben Jahren Gemeinderat in Schmitten, seit drei Jahren im Grossen Rat und war lange Zeit Feuerwehrkommandant. «Diese Erfahrungen möchte ich zum Wohl aller Senslerinnen und Sensler einsetzen.» Er werde an seiner politischen Richtung festhalten und versuchen, die Bevölkerung so zu überzeugen. «Als Oberamtmann wird die Parteizugehörigkeit zweitrangig sein, jeder Sensler wird mir gleich viel wert sein.»

Die SVP Sense habe die Nomination jetzt schon bekannt gegeben, weil sie «vorwärtsmachen» wolle. Sie habe im Frühling eine Wahlkommission gegründet, die nun die Entscheide getroffen habe. Die Bezirksversammlung müsse die Nomination jedoch noch bestätigen.

Ebenfalls bestätigen muss die Versammlung die Nomination von Emanuel Waeber aus St. Antoni als Nationalratskandidaten für die eidgenössischen Wahlen 2015. Wird Waeber, Fraktionspräsident der SVP Freiburg, von der SVP Sense nominiert, muss dies anschliessend auch noch die kantonale Versammlung tun. «Ich denke, seine Chancen stehen gut», sagt Markus Zosso, der als Vize-Präsident der SVP Freiburg amtet.

 

Mehr zum Thema