Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Masken-Kontrolle in Bulle artet aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ein Jugendlicher, der in einem Bus der TPF keine Gesichtsmaske trug, löste in Bulle am Montag einen grösseren Polizeieinsatz aus – bei dem zwei Polizisten verletzt wurden. Während die Beamten wegen des Nichtbeachtens des Maskenobligatoriums eine Kontrolle durchführten, griff ein junger Passant ein und begann die Polizisten zu beleidigen. Plötzlich griff er den Busfahrer physisch an. Als die Beamten dazwischengehen wollten, wurden sie geschlagen. Derweil gruppierten sich mehrere Personen und standen den Beamten «feindselig gegenüber», wie die Kantonspolizei schreibt. Eine Polizistin und ein Polizist wurden verletzt. Vier beteiligte Jugendliche im Alter zwischen 14 und 18  Jahren wurden auf den Posten geführt. Bei einem der Beteiligten – dem Passanten, der den Polizeieinsatz gestört und die Beamten beleidigt hatte –, griff der Jugendrichter hart durch: Der 15-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen.

ko

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema