Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mega-Erfolg für Gottschalks «Wetten, dass..?» – Fernsehen wie früher

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Entertainer-Legende Thomas Gottschalk hat nach zehn Jahren erstmals wieder die «Wetten, dass..?»-Bühne betreten – und möglicherweise nicht zum letzten Mal. Die Begeisterung ist gross.

Nach dem Mega-Erfolg der Jubiläumsshow mit einer Einschaltquote von 13,8 Millionen Zuschauern denkt das ZDF laut Programmdirektor Norbert Himmler über eine Fortsetzung nach. In einem goldgemusterten Sakko präsentierte Gottschalk Fernsehen wie früher – gewohnt lässig schlenderte der Moderator durch sein TV-Wohnzimmer und verbreitete gute Laune.

Beim Publikum in Nürnberg gab es am Samstagabend kein Halten: Mit riesigem Jubel und «Oh, wie ist das schön»-Gesang empfingen sie Gottschalk. «Ich freue mich, dass ihr euch so freut», sagte er. An seiner Seite: die schweizerische Frohnatur Michelle Hunziker.

Einen Shitstorm im Internet fürchtete Gottschalk nicht, wie er gleich zu Beginn klar machte. «Ich bin der Meinung, ab einem gewissen Alter sollte einem vieles egal sein. Und ich muss Ihnen sagen: Ich habe dieses Alter erreicht.» Hämische Kommentare im Netz liessen nicht lange auf sich warten, es gab aber auch grossen Zuspruch.

Menschen zusammenbringen

«Die Sendung ist von einer gewissen Grundfröhlichkeit», befand Gottschalk – und so ist es. «Wetten, dass..?» ist Unterhaltung, die Menschen zusammenbringt – Promis und Wettkandidaten auf der Bühne, Jung und Alt vor den TV-Geräten. Die Show ist Teil des kollektiven Gedächtnisses und weckt Kindheitserinnerungen an Fernsehabende mit Erdnussflips. Fast 25 Jahre lang moderierte Gottschalk die Show, eher er sich 2011 angesichts sinkender Quoten zurückzog.

Nun war er zurück, und zwar in Hochform: Die Huldigungen seiner Gäste und des Publikum gingen ihm offensichtlich runter wie Öl. Er zündete Gags und Kalauer und schonte sich dabei selbst nicht. Selbstironisch nahm er sich immer wieder auf die Schippe. «Ich verspreche euch, ich hab nix vergessen, aber ich hab auch nix dazugelernt», sagte er.

Die Promi-Gästeliste bot für alle Generationen etwas: von Abba und Udo Lindenberg bis zur Disney-»Eiskönigin». Schlagerqueen Helene Fischer vereint ohnehin alle Altersklassen unter ihren Fans. Als die 37-Jährige auf der Bühne auftauchte, gab es Riesenjubel. «Die sind wirklich alle verrückt nach dir», konstatierte Gottschalk über Fischers Fans.

Die Abba-Stars Björn Ulvaeus und Benny Andersson feierten ihr sensationelles Comeback. Als Wetteinsatz performten sie mit Helene Fischer den Abba-Hit «SOS». «Das gibt›s nur bei «Wetten, dass..?»», freute sich Gottschalk. Lange bleiben konnten die Schweden nicht, sie mussten «zum Flieger». Auch eine Tradition bei «Wetten, dass..?».

Es soll nicht Geschichte sein

Aus Sicht von «Wetten, dass..?»-Erfinder Frank Elstner sollte «Wetten, dass..?» noch nicht Geschichte sein. «Rede mit dem Programmdirektor vom ZDF», forderte er seinen Nachfolger auf. Auch Rocker Udo Lindenberg plädierte für eine Fortsetzung der Kultshow. Es sei doch «eine geile Sendung». Und der Streamingdienst Netflix zeigte auf Twitter «Absolutes Verständnis für alle, die heute Abend lieber Fernsehen gucken #Wettendass».

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema