Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr Fälle im Freiburger Brustzentrum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Freiburger Brustzentrum ist vor drei Jahren als gemeinsames Kompetenzzentrum des Dalerspitals und des Freiburger Spitals gegründet worden. Seither hat das Zentrum ständig mehr neue Fälle von Brustkrebs behandelt. 2016 betreute das Brustzentrum 190 neue Fälle von Brustkrebs. Dies entspricht einer Zunahme von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilen die beiden Spitäler in einem gemeinsamen Communiqué mit. Dies zeige, dass ein multidisziplinärer Ansatz zur Behandlung dieser Krankheit sinnvoll sei. Das Kompetenzzentrum vereint das Fachwissen von Ärzten aus verschiedenen Fachbereichen wie Brustchirur­gie, Gynäkologie, Radiologie, Onkologie, Radio-Onkologie, Pathologie, Onkogenetik und plastische Rekonstruktionschirurgie.

Qualitätslabel angestrebt

Das Freiburger Brustzentrum, das schweizweit erstmalig aus der Zusammenarbeit zwischen einer Privatklinik und einem öffentlichen Spital hervorgegangen ist, strebt nun das Qualitätslabel der Krebsliga Schweiz und der Schweizerischen Gesellschaft für Senologie an, heisst es in der Mitteilung. Dieses Label werde als offizielle Anerkennung an Zentren verliehen, die im Bereich der Patientenbehandlung strenge Qualitätskriterien erfüllen. Das Verfahren zur Akkreditierung sei derzeit im Gang.

uh

Mehr zum Thema